Beiträge von ibibi

    Der Artikel ist einer von vielen, die je nach Wahrscheinlichkeit, dass eine bestimmte, genetisch verankerte Eigenschaft, an die Nachkommen weiter gegeben wird, die Entwicklung der Population (= Summe aller in genetischem Austausch stehenden Individuen der gleichen Art, was ein Zirkelschluss ist, aber hier nicht stören muss), beschreiben. Setzt jedoch Bisexualität als genetisch verankert voraus. Gute Lektüre! (mit nur Matura-Math keine Chance!).

    ja, toll. Doch wie kriegt mann den Film her? Das habe ich noch nicht geschafft. Wo hast Du den Trailer her? Schon schön, der Trailer.
    Die Musik ist erhältlich, die DVD???


    Gruss Alex

    Das ist ne Riesendiskussion. Allerdings geht «angeboren» nicht einher mit «anerkannt als gleichwertig». Frau sein ist ja auch angeboren und deren Gleichstellung noch nicht realisiert. In der Diskussion um Pädophilie gibt es auch die Tendenz, das als «normal», d.h. einfach eine weitere Variante unter anderen, zu sehen, sie nicht zu verurteilen und den Pädophilen zu helfen, diese Neigung nicht zu leben. Schwul-lesbisch hat die Anerkennung v.a. mit «Treue in den Beziehungen» erkauft von der Gesellschaft. Genau diese Treue ist von bi-Seite nicht im Angebot und wird als promisk, untreu, unentschlossen bis beliebig angesehen (kann auch sein, dass das stimmt, aber mir egal). Es gibt von mir aus gesehen das Angeborene, das gewählte (wie ne Automarke) oder das sozialisierte, durch die Biographie entstandene. Insofern gibt es da noch weitere Varianten und es gibt wie bei Homo- oder Heterosexualität keinerlei Forschung, die das eine oder andere wirklich belegen kann. Baumann von Pink Cross beruft sich da auf <https://de.wikipedia.org/wiki/Homosexualit%C3%A4t#Genetik> (Mail an mich).
    Zudem: «Bis heute wurde das Gegenteil nicht bewiesen und aufgrund meiner ganz persönlichen Erfahrung erlaube ich mir diese Sichtweise zu vertreten.»
    Also gibt es auch Gott und Ausserirdische Intelligenz, denn beides ist nicht widerlegt und es gibt Menschen, die behaupten / erzählen, dass sie damit Erfahrungen gemacht haben.
    Baumann fand meinen Vergleich zu Huonder nicht amüsant:
    «Huonder ist gläubiger Katholik und würde auch sagen, dass er da seine
    Erfahrungen gemacht habe (in Gebet und Meditation). Insofern, märci für
    die erneute Bestätigung. Die Glaubensinhalte mögen leicht unterschiedlich
    sein ... die Argumentationsstruktur für meinen Deschmack zu ähnlich.»
    Baumann's Reaktion ist sehr amüsant:
    «Immerhin weiss ich, dass Sie selber nicht homosexuell sind, sonst würden Sie diesen Vergleich zwischen gleichgeschlechtlicher Liebe und religiösen Glauben nie im Leben anstellen.»
    Stimmt, bin nich homosexuell, sondern bi.
    Meine Interpretation des Wieso fand er keiner Antwort würdig:
    «Keine Begründung, wieso ich bi bin. Ich bin es. Nur sehr vage Vermutungen
    rein biographischer Art. Ohne grossen Erkenntniswert.»
    Weiss nicht, ob man diese Einstellung bei Schwulen öfters findet. Ist mir auch nicht besonders wichtig. Erstaunlich finde ich, dass ein Geschäftsführer beim Dachverband dermassen undifferenziert argumentiert und auch gleich die Schiene «Sie sind kein Schwuler, denn Schwule schreiben so was nicht» fährt.

    Interessant, dass v.a. von «Wahl der Sexualität» die Rede ist. Baumann von Pink Cross hat kürzlich öffentlich gesagt, Homosexualität sei angeboren und in einem Mailverkehr auf äusserst zweifelhafte und nixsagende Forschung verwiesen. Schluss: Homosexualität angeboren, Bisexualität aufgrund freier Wahl? ;-) The show must go on ... die Diskussion wohl auch.

    Nachtwach hat ausdrücklich darum gebeten, dass einige Leute sich vorher melden, um bisschen vorab zu klären, was denn so kommen wird.


    Da ich denen zugesagt habe, dass sich sicher paar Leute melden, bin ich auch persönlich froh, wenn Ihr Euch per Mail dort meldet.
    Wie von manajah gepostet, ist [email protected] die Mailadresse.

    Wer die Sendung nicht kennt: Barbara, die Moderatorin stellt einfach Fragen, meist sehr konkret zu persönlichen Erfahrungen.
    Also keine Theoriestunde oder so. Andererseits darf mann oder frau sich auch abgrenzen. Das werde ich persönlich tun, wenn sie «lieben» einfach mit Sex gleichstellt und nach diesem fragt. Zudem bin ich überzeugt, dass es viele Bi-Sexualitäten gibt, wie im Forum unter diversen Titeln immer wieder zu lesen ist.


    Schönen Tag - wir hören uns :thumbsup: und sehen uns am 23.9.2015 in Olten zum Essen.
    Alex (ich hatte unten einfach den Text aus dem Rundmail gepostet ... ging grad am einfachsten )

    Nachtwach - «Ich liebe Männer und Frauen» am 22. September 2015 (d.h. nach Mitternacht am 23.9.15)


    1. Radio SRF3, Nachtwach 23. September ab 00:00 Uhr


    Alex von der Bi-/Pan-Gruppeh Bern hat das Thema Bisexualität der Redaktion von der Sendung "Nachtwach" vorgeschlagen. Die Redaktion ist bereit, das Thema unter dem Titel "Ich liebe Männer und Frauen" aufzugreifen:-)! Nun braucht es aber einige von uns, die mitreden bei der Sendung am 22.9. nach Mitternacht. Ich bitte euch alle, die Information an bisexuelle Bekannte / FreundInnen zu streuen, damit es genügend Leute hat, die sich getrauen, bei der Sendung mitzuwirken, konkret einen Anruf zu machen und von ihren Erfahrungen zu berichten.


    2. Mittwoch, 23. September ab 19:00 im Aarhof, Olten


    ein gemeinsames Nachtessen für Bi-Leute mit Angehörigen und Freundinnen aus der ganzen Schweiz. In Olten ist ein kleiner Saal reserviert im Aarhof:


    http://www.aarhof.ch/content/?page_id=17


    Der Aarhof ist hinter dem Bahnhof, gleich über der Brücke rechts.


    Anmeldung bis 20.09.2015 an [email protected]

    Hallo Miranda


    Denke, Haru hat Recht. Auf adultfriendfinder.com z.B. suchen sehr viele Paare eine Frau. Viele eine Bi-Frau. Interessant zu lesen, dass es soooo schwierig ist, ne «Dritte» zu finden. Hängt ja vielleicht auch davon ab, wie das «laufen« soll ... Oft habe ich aufgrund des Textes den Eindruck, es wird ne Bi-Frau zur Bi-Frau gesucht - vom Mann, der das Ganze überhaupt arrangiert / arrangieren will.


    viel Glück (und Spass!!!)
    Alex

    Hallo Schutzraum


    Wow - ich schätze Deine offene Art von Dir zu schreiben.


    Warum nicht einfach Deinen Weg gehen? Die Leute, die Du so triffst, sind wohl die, zu denen Du «gehörst».


    Auf Datingplattformen hat es viele, die ausser ihrem Alter & Bild nix angeben. Weiss nicht, was dabei rauskommt. Schon probiert? Allerdings kann ich mir auf Grund meiner Erfahrungen nicht vorstellen, dass Du dort wirklich «passende» Leute treffen wirst (badoo.com, swissfriends.ch, etc.).


    Weiter viel Glück und eine gute Portion Selbstvertrauen!
    Alex