Beiträge von ibibi

    Hi Latika


    Habe nicht geschrieben, es sei alles blabla ... einiges ist es. Besonders dort, wo Kategorien gebildet werden, Schubladen, eng, sperrig, mit lebensfeindlichen Formen gebastelt werden. Da lohnt es sich schon gut hinzuschauen und zu unterscheiden.


    Weiter gute Einsichten und Aussichten!
    lg Alex

    Hi Latika


    Beeindruckend, wie genau und differenziert Du von Dir schreibst.
    Ja, mag sehr verwirrend sein das Leben. Hat Dir jemand versprochen, alles werde klar, wenn Du nur genügend alt bist?
    Tja, mir auch nicht, bzw. ich stelle fest, dass alles anders ist.


    «Kennt das jeamnd?» Ja, ich weiss EINE Person, die es weiss ....
    Ja, hast es verstanden, ... DUUU


    Ich wünsche Dir gute Einsicht mit der Einsicht in Deine Einsicht .... blablabla ... merken, wie viel blabla ist, ist oft sehr befreidend ........ Gute Befreiung


    lg Alex


    NB: Rat-Schlag. Lies mal die früheren Selbstdarstellungen und schliess Dich kurz, wo Du Dich angesprochen fühlst. Gute Selbstgespräche wünsche ich dir

    Hallo Jean-Pierre


    Nimm Dir schnellsten einen Anwalt. Das ist voll schräg und widerrechtlich gelaufen.
    Die Stelle kriegste nicht zurück, doch paar Monatslöhne dürften rausschauen.
    Ferien, Überstunden, ev. Überzeit sind zu bezahlen.


    http://www.bav-aab.ch/de/anwaelte/anwaltssuche.html 
    Hier findest Du Anwälte für Arbeitsrecht


    Viel Glück
    Alex


    NB: Ich mache hier oder per Privatnachrichten keine Rechtsberatung.
    Nur so als Info.

    Nun, ich habe grad erfahren, dass jemand in einer bi-Beratung geraten wurde, sich gegenüber der anziehend empfundenen Person am Arbeitsplatz offen zu sein. Das wird dann gleichgestellt mit «zu seinen Gefühlen zu stehen». Klar, die beratende Person ist nicht Profi, übernimmt im «Schadensfall» (Unternehmensintern wird sehr negativ reagiert, Kündigung [selber oder durch Unternehmen]) keinerlei Verantwortung und ist wohl ideologisch getrimmt auf «steh zu Deinen Gefühlen, oute Dich, wir finden Dich dann toll». Ich würde da echt zur Vorsicht raten.


    Das Problem orte ich in der Situation als Ganzem, nicht «bei uns». obispo : Es ist meines Erachtens nicht «unser Problem, dass wir uns verstecken». Es gibt echt gute Gründe es nicht zu tun, weil die Umgebung ein Problem ist oder sein kann. Ich rate niemandem einfach so, seine berufliche Situation aufs Spiel zu setzen, um zu erfahren, ob ein Arbeitskollege auch bi ist. Abgesehen davon, dass dann immer noch nicht klar ist, ob er auch Lust hat auf die Person, die ihn das fragt. Doppeltes Risiko also.


    Das Sexualleben ist nur ein Teil unserer Biographie. Wenn ich mich brav hetero in eine verheiratete Mitarbeiterin verknalle, sage ich es ihr vermutlich auch nicht. Wenn es ne Vorgesetzte ist genauso wenig wie einer sehr jungen Frau (v.a. in Ausbildung).


    @Jean-Pierre: In einem Umfeld von Autoliebhabern würde ich persönlich kein Outing betreiben, schon gar nicht schriftlich. Wenn schon individuell im Gespräch. Geht es schief, ist zumindest ein Gespräch unter vier Augen möglich.


    Kurz: Es ist von mir aus gesehen sehr sinnvoll, die Folgen abzuwägen und bestimmte soziale Umfelder nicht zu informieren, bzw. den Job nicht zu riskieren.
    Offenheit finde ich gut, soziales Kamikaze bringt kaum was.


    NB: Nachtrag nach privater Nachricht einer der erwähnten Personen: In einer Männergruppe mit einer generell sehr offenen Kommunikation, die Schwächen und Stärken gleichermassen umfasst, ist outen kein Problem gewesen bei mir. In einer Gruppe Männer, die sich (in meinem Fall) mit gewissen PC-Problemen befasst und als «Kernthema» hat, würde ich es schlicht und einfach nicht tun, ausser die Typen wären extrem gut drauf. Am Job sowieso nicht. Den will ich behalten.

    Leider wurde das auch in der «wissenschaftlichen Diskussion» als Krankheit angesehen.
    Allerdings gab es keine nennenswerte «Heilmethoden» auf dem Markt.
    Traurige Geschichte alleweil. Ausser man sagt, dass der eine Glück hatte,
    während (hoffentlich schönen) Ferien zu sterben. Beim Sex?
    Der andere hatte Glück, dass auf ihn seine Künftige wartete danach.

    naja, also soooo schlimm sieht es hier nicht aus. Diese Website wird nicht von Moralwächtern kontrolliert, die dafür sorgen, dass Leute mit gewissen Ansichten in den Knast wandern, gefoltert werden, etc. Vielleicht mal kurz innehalten und auch bisschen froh sein, dass es so ist wie es ist. Und klar, es ist noch viel zu tun.


    In den 60ern galt Homosexualität noch als Krankheit und es wurde diskutiert, wie die zu heilen sei. Es sind nur grad mal 55 Jahre vergangen seither. Wir haben das PartnerInnenschaftsgesetz und nicht wie im Ausland, per Parlamentsbeschluss, sondern das Volk hat JA gesagt. Wer weiss, wer im Betrieb oder Unternehmen auf Sadomaso steht, auf Fetichismus, auf ...... ?


    Tja, die Ungeduld der Jugend (PurpleMonkey, obispo, et al) wird der Motor sein für die weitere Entwicklung.


    Persönlich glaube ich nicht, dass die «jüngere Generation» an einem anderen Ort steht. Es geht wohl eher wieder ins Konservativere. Glaube ich ... wissenschaftliche Studien dazu kenne ich nicht. Weiss jemand mehr? Der guru vielleicht?

    Hallo obispo


    Danke für den Hinweis. Aber gemeint sind eher «physische», d.h. reale Orte. adulfriendfinder etc gibt es auch.
    Aber wo finden sich reale bi-Leute an realen Orten?
    Das ist wohl inexistent - leider.


    Wer würde denn da hin gehen? Disco veranstalten privat ist kein Problem. Doch wer kommt, geht hin? Alle drei? :huh: :S


    Gruss Alex

    In der DDR gab es ein tolles Sprichtwort:


    Theorie und Praxis
    ist wie Marx und Murx.

    Eigentlich geht meine sexuelle Ausrichtung ja niemanden etwas an. Von daher sollten mir auch keinerlei Nachteile entstehen. Solange natürlich meine Arbeitsleistung nicht darunter leidet.

    Theoretisch, nach Gesetz, Bundesverfassung, Europäische Menschenrechtskonvention darfst Du sein, wie und was Du willst.
    Dann gibt es noch all den «ich bin tolerant-Blabla» vieler Leute.
    Daneben gibt es die soziale Realität, die Praxis. Mit der sollte mann und frau die Theorie, das Gesagte und Geschriebene, nicht verwechseln.


    schönen tag - Alex

    Hallo


    Viele Leute geben vor, bi sei «unentschieden». Ich sehe das als «Rationalisierung» der Abneigung gegen «unklare» Verhältnisse. Gibt ja auch viele Schwule und Lesben, die nix mit anfangen können und es eher verurteilen. Es gibt sicher Kreise, in denen das echt kein Problem ist. Doch viele Männer macht es nervös zu wissen, dass ich Lust haben könnte auf sie. Auch wenn ich ihnen unter Umständen schon im Klartext gesagt habe, dass sie definitiv nicht mein Typ sind ;-) 
    Heteros finden meist bi-Pornos voll geil, aber bitte mit zwei Frauen und einem Mann. Mit zwei bi-Männern sieht es für sie anders aus. Tja, das wird noch 1001 Jahr dauern, bis es sich ändert. Wenn ich unter JuristenInnen frage, wie sie die Wahrscheinlichkeit der Ehe zu dritt sehen (MMF oder FFM) gar zu viert (MMFF oder so), ernte ich Gelächter. V.a. die Scheidungsfragen geben dann Anlass zu wildesten Konstruktionen (heisst, viel viel Arbeit für JuristenInnen ;-) ).


    Schönes Schneewochenende in kuscheliger Umgebung wünsche ich allerseits
    Alex

    Ich denke, dass wer sich dermassen benennt, «guru» in diesem Fall, und dann noch einen Absolutheitsanspruch formuliert, muss sich schon damit abfinden, dass kritische Formulierungen kommen. Ziemlich billige Begründung von Dir, manajah, man solle «liebevoll» miteinander umgehen ... sorry - wieso steht der totalitäre Beitrag von guru noch da?

    Dem «Guru» wird erlaubt zu schreiben, dass alles klar ist aus wissenschaftlicher Sicht in Sachen Sexualität & bi und eine kritische Antwort dazu wird gelöscht ... interessant.
    Welche totalitär zensurfixierte Person löscht denn hier die Kommentare? Ohne Begründung ... einfach, weil «ich finde grad, das passt mir so»?


    Sorry - peinlicher geht es gar nicht.


    Ich bleibe dabei: Guru schreibt seine persönliche Ansicht unter dem Deckmäntelchen des «wissenschaftlichen Absolutheitsanspruchs» und das soll jemandem eine Hilfe sein? Mal abgesehen von seinen Deutschkenntnissen ... aber das ist echt zweitrangig.


    Soll sich bi fühlen und einschätzen wer will - der Wissenschaft geht das am A**** vorbei.


    Aber

    Da schreibt GURU irgendwas, behauptet wie wild und wenn ich mich dazu pointiert äussere, wird alles zensuriert ... wow ... eindrückliche Kontrolle!!!

    Guten Tag Guru


    Du spielst Dich hier auf als DIE AUTORITÄT in Sachen Sexualität als ob nie etwas anderes richtig sein könnte als das, was Du hinschreibst. Das habe ich halt ein bisschen auf die Schippe genommen. Aber ich kann mich auch wissenschaftlich ausdrücken: Du erhebst einen Absolutheitsanspruch ohne jeden Hinweis auf eine Quelle und nennst keine Prämissen (Voraussetzungen für Deine Aussage). Du verbreitest hier Deine Ansicht, dass es nur eine Meinung zum Thema «was ist Bisexualität» gibt, was jedoch wiederum nichts als Deine persönliche Ansicht ist.
    Ich frage mich, ob Du je eine wissenschaftliche Publikation gelesen hast und bezweifle dies einfach mal, da es kaum wissenschaftliche Positionen gibt (naja, alle sagen, die Erde ist rund), die nicht angezweifelt werden. Das Buch von Sigusch, «Sexualitäten» (gelesen?) ist ein sehr gutes Beispiel dafür. Irgendwo zwischen persönlichen Ansichten, Populärwissenschaften und fundierten wissenschaftlichen Aussagen anzusiedeln, immer mit viel Wissen und viel persönlichen Meinungen versehen. Gerade zum Thema Sexualität gibt es so viele Ansichten wie AutorenInnen. Es fühlen sich auch sehr viele Leute dazu berufen, ihre Meinung in Buchform zu publizieren ... oder eben in Foren wie diesem hier.


    Ich bleibe dabei:
    Du nennst Dich hier «Guru» und das bedeutet was ganz Bestimmtes.
    Du führst Dich auf, als ob Du DER Guru wärst in Sachen Sexualität und kriegst kein Zitat von irgendwem hin und hast es nicht nötig, auch nur ein Argument aufzuführen. Das finde ich eher peinlich und auf keinen Fall hilfreich. Ich finde meine Antwort ganz nett angesichts Deines Absolutheitsanspruchs inkl. Nickname.


    Weiter alles Gute Guru
    Alex

    Hallo Guru und alle anderen


    Wo steht das denn vom «wissenschaftlich genau definiert»? M.E. ist schon nicht mal klar, was Sexualität umfasst. Je nach Sichtweise kann dies wie Du meinst, sei es, ausschliesslich die körperliche Ebene umfassen. Nur, wo beginnt diese? Beim Blickkontakt? Bin wohl zu lange wissenschaftlich gebüldet worden, um an «wissenschaftlich genau Definiertes» zu glauben, glaube mir ;-) 
    Eine Definition ist doch immer genau dann klar, wenn man mit allen Prämissen dazu einverstanden ist.


    Grosser Guru, bitte lass uns an Deinem Allwissen teilhaben. Ich verneige mich schon mal ganz tief vor Dir ;-)


    Alex

    Hallo


    Habe mal gesehen, dass unter Anwesende stand «3 Mitglieder, 1 unsichtbares». Ist es möglich, sich ,unsichtbar, d.h. ohne Nennung des Nicknames einzuloggen?


    Dann: Kann eine solche Person in den Chat ohne dass man sieht, dass da jemand weiterer da ist?
    Grund für diese Frage ist, dass ich einen längeren Chat hatte hier und zwischendurch auf die Forumseite ging und diesen Hinweis gesehen haben meine. Naja, wir haben dann auf facebook gewechselt zum chatten. Dort schaut nur der NSA rein ;-)


    Grüsse & guten Rutsch
    Alex

    Hallo Du, Kind ... junge Frau.


    Mir imponiert, wie klar Du Deine Situation siehst und darstellst, darstellen kannst. Scheinst Dir viele Gedanken zu machen und hinterfragst Dein Verhalten auf eine konstruktive Weise und übernimmst Verantwortung für dieses Verhalten. Das ist sehr viel für eine 14-jährige, finde ich.
    Warum solltest Du keine Angst haben, Dich zu outen? Angst ist ein Gefühl und Gefühle kann man nicht einfach steuern. Das ist ein sehr heisses Eisen. Du riskierst effektiv, dass sich einige Mädels oder Jungs von Dir abwenden, obwohl viele Jungs wahrscheinlich Sex-Videos mit zwei Frauen supergeil finden. Wer anders lebt als die meisten, stellt für viele deren Art zu leben in Frage (obwohl das eigentlich gar nicht der Fall ist, bzw. nicht die Absicht ist). Ich gebe Dir als «alter Mann» keine Rat-Schläge. Vielleicht einfach Deinem Gefühl folgen und Dir Zeit lassen bis es passt? Es wird nicht richtig oder falsch sein, sondern das, was Du willst.


    Viel Glück und Kraft. Herzlich Alex