Beiträge von gru

    Liebe boxofnails

    Da hast du aber ganz schön viel infos in dein Thread gepackt. Danke dass du hier so offen damit umgehst !

    Bezeichnenderweise kommt mir das alles sehr bekannt vor. Ich war in etwa im selben Alter, ähnlichen Umständen und habe ganz ähnliches erlebt.

    Je nachdem wie ihr eure Beziehung gestaltet können deine Gedanken und Gefühle dieser Beziehung recht im Wege stehen.

    So ging es mir zumindest (langjährige monogame Beziehung). Bei mir war es ein zäher Kampf, diese sehr innige, durchaus schon symbiotische Beziehung aufzubrechen, meine Gefühle und Gedanken preiszugeben. Du wirst es vermuten, die Beziehung ist daran gescheitert. Meine Partnerin war nicht bereit mich mit anderen zu «teilen». Das war für alle Beteiligten sehr schmerzhaft, aber ich musste da durch um nicht gefahr zu laufen dass ich mich und meine Wünsche in dieser Beziehung nicht aufgebe.

    Worauf ich hinaus will. Wenn du und dein Partner in einer Beziehung mit klar definiertem Rahmen leben, welche deinen wünschen und Gefühlen nicht entspricht, dann solltet ihr zumindest versuchen dies zu ändern. Das heist dann viele Gespräche, Verständnis, klar formulierte Rahmen und (ganz wichtig) beidseitiges Einverständnis. Wenn du glaubst dass dir das selbe passieren wird, dann überlege mal wie sich das anfühlen würde wenn du zwar solche Gedanken und Wünsche in dir trägst, aber der Beziehung zuliebe nie ausleben kannst. Kennst du ja ansich schon. Du schreibst ja dass es dich belastet.

    Und jetzt stell dir mal vor dass du diese Frau ansprichst, ihr sagst dass du glaubst dich in sie verliebt zu haben und dass dich das etwas aus der Bahn wirft. Meinst du das wäre schlimm ? Oder würde da allenfalls ein gutes Gespräch zustande kommen ?

    Vielleicht fühlt sie sich geschmeichelt, es ist ihr aber etwas peinlich weil sie nicht das selbe fühlt. Verliebt sein muss nicht auf Gegenseitigkeit beruhen. Dann wäre zumindest dies geklärt und du kennst ihre Realität. Vielleicht empfindet sie jedoch gleich, versteht jedoch deine Realität (besetzt duch Beziehung mit Mann).

    Ein Gespräch könnte so oder so dein Leben bereichern und hoffentlich auch etwas klären.


    heb der Sorg

    gru

    Klar, kann ich verstehen

    Wir tun sicher gut daran zu hinterfragen welche Werte uns vermittelt wurden und ob diese wirklich Sinn machen. Für deine Mutter hat das vielleicht Sinn gemacht, aber das bedeutet nicht dass es für dich das selbe sein muss. Du musst wissen was für dich gut und richtig ist. Schlussendlich ist es dein Leben und für dein Glück bist du verantwortlich. Solange du mit deinem Glück anderen nicht schadest und dein Handeln dem Gesetz nicht widerspricht, steht dem nichts im Wege

    Hallo Blumenmädchen

    Ich kann dir nicht wirklich sagen was "normal" ist, aber mir gings anfangs ganz ähnlich. Ich war viele Jahre in einer festen Beziehung als ich gemerkt habe das mich das selbe Geschlecht eben auch fasziniert und irgendwann habe ich mich verliebt, obwohl ich meine Partnerin liebte (und heute genaugenommen immer noch tue). Das gab eine starke Zerrissenheit in mir, machte mich auch sehr traurig und manchmal konnte ich nur noch weinen. Ich stand in einer Pfütze meiner eigenen Tränen. Schwer zu ertragen. Aber genau das hat mir geholfen meinen Weg zu suchen, mich zu befreien von dieser mir selbst angetaner Qual. Es hat mein Leben verändert und rückblickend bin ich sehr zufrieden mit mir selbst und meinem Wandel. Heute fühle ich mich wesentlich freier und sicherer im Umgang damit.


    Hör in dich hinein und probiere die Quelle dieser starken Gefühle herauszufinden und definieren. Was macht dich glücklich, was Traurig.

    Vielleicht sprichst du das bei deinem Freund an. So gibst du ihm die Möglichkeit besser zu verstehen wieso du Zeitweise traurig oder vielleicht unerreichbar bist.

    Du weist es

    Sei sorgsam mit dir

    Liebe Keinpeil

    Aus deinem Geschriebenen geht hervor dass du Grundsätzlich offen bist im Umgang mit dem durchaus vielfältigen Thema der Sexualität. Du stellst dich dem und probierst zu Verstehen ohne ihn dafür zu verurteilen. Das finde ich stark von dir wichtig im Bezug auf eure Auseinanderzetzungen. Ich glaube daraus zu lesen dass du primär offene und ehrliche Gespräche mit deinem Freund möchtest, was sehr verständlich ist.

    Auch wenn vordergründig einige Widersprüche von seiten deines Freundes kommen, geben diese Aussagen ein schönes Bild ab. Ich kann mir gut vorstellen dass dein Freund dies ernst meint. All seine homosexuellen Fantasien, der Besuch dieser Gay Seiten und Chat, das alles darf gar nicht sein, ist in seiner Wertevorstellung abnormal, pervers und nur etwas für Spinner. Und trotzdem ist es ein Teil von ihm. Damit ensteht ein innerer Konflikt. Solange es von aussen ignoriert wird, hat er die Möglichkeit dies im versteckten auszuleben und im Alltag im besten Fall zu verdrängen. Wenn du ihn damit konfrontierst, dann wird der wahrscheinlich in ihm sowieso schon schwellene Kampf ganz akut. Er wird dann dir gegenüber zum perversen Spinner der nicht normal ist. Das ist seine, für ihn relevante Wertevorstellung. Irgendwann in seinem Leben hat sein gesellschaftliches Umfeld ihm das so eingetrichtert und nun kommt das sehr deutlich zum Vorschein.


    In diesem Sinne bleibt dir im Moment die Gewissheit dass er die von dir beschriebenen Fantasien hat und auch Versuche unternimmt diese real werden zu lassen (jedoch an seinen inneren Konflikten scheitern). Dass dies nicht mehr vorkommen wird wage ich zu bezweifeln. Offen und ehrlich reden finde ich für euch beide richtig und wichtig um einen gangbaren Weg zu finden. Es ist an ihm seine Wertevorstellungen zu hinterfragen und diese (vielleicht auch homophoben) Konflikte zu lösen. Das wird aber kaum von einem Tag auf den anderen passieren. Das braucht schon eine gute Portion Selbstreflexion und vielleicht auch einige Gespräche. Wo das hinführt is völlig offen.

    Wenn du ihn als Bi bezeichnest und er dies abstreitet, mach kein Ding daraus. Vielleicht fragst du ihn einfach wie er seine sexuelle Orientierung bezeichnen würde. Somit treibst du ihn nicht in eine Ecke. Übrigens gibt es viele Männer welche sich weder als Bi noch Homo bezeichnen und trotzdem ab und zu solche Fantasien mit andern Männern ausleben. Nicht umsonst wird in der Prävention von MSM gesprochen. Auch die Geschichte mit dem Dildo. Das schöne an Fantasien ist ja, sie sind immer makellos und toll. Die Realität ist in den meisten Fällen anders. Logisch kann das faszinierend wirken wenn in einem gayporno ein penetrierter Mann stöhnend und räkelnd gerade in eine andere Galaxie katapultiert wird .... in der Realität nicht jederMann's Sache.


    Genug Orakelt

    Ich hoffe dass dir meine Interpretation einige Impulse gibt

    Heyhey Joiz

    Es gibt auch weibliche Wesen hier. Es sind etwas 200 davon hier angemeldet. Davon haben sich aber lediglich 66 jemals zu Wort gemeldet und von diesen 66 haben es 4 auf mehr als 10 Beiträge geschaft. Die Beteiligung ist also schon etwas bescheiden. Finde ich schade aber ich akzeptiere das als REALITÄT


    Für Leute aus Bern gäbe es übrigens einen Whatsapp Chat. So organisieren sich die Bi/PAN Menschen heute in Bern :whistling:

    Schick mir ne PM wenn's dich interessiert


    grüsse

    Der Täuberich

    Mich kümmern die "anderen" durchaus. Das heist aber nicht dass ich mich deswegen verleugne.

    Befreien, ja. Solange ich etwas tue das niemandem Schaden zufügt, höchstens ein bisschen am Weltbild des anderen rüttelt kann ich gut damit leben. Ich habe aber in der (anonymen) Öffentlichkeit auch schon böse Blicke einstecken müssen, wenn ich mit meinem Freund unterwegs war.


    Meine Tochter hat mir letzthin erzählt dass sie sich immer freut wenn sie ein Männerpaar sieht das liebevoll und zärtlich ist miteinander. Hände halten, sich nahe sein, ein Kuss. Einfach Dinge die bei Hetero Pärchen offensichtlich normal sind. Gleichzeitig erschrickt sie aber auch darüber dass sie so etwas freut und es nicht einfach als normal annehmen kann. Dabei wäre es in ihrem Weltbild ein ganz normales Verhalten.

    Es ist offensichtlich auch für sie eine ausserordentliche Geste, vor allem bei Männer. Sie wünscht sich eine Gesellschaft die das annehmen kann.

    In Zürich hat das Treff einen eher informellen Charakter. Die Gemeinsamkeit ist natürlich gegeben, Bisexualität ist da schon ein Fokus und gleichzeitig auch Normalität was durchaus gut tun kann das mal wahrzunehmen :)

    Später, etwas nach 20:00 werden einige den Ort wechseln um an den Bi-Gesprächen teilzunehen. Diese finden im HAZ Centro statt. So ist sichergestellt das der Rahmen in dem die Gespräche stattfinden geschützt ist. Für Personen welche noch nie teilgenommen haben werden die Kommunikationsregeln kurz erklärt, allenfalls noch wichtige Infos/Termine bekannt gegeben und dann wird jemand mit einer Ihr/ihm wichtigen Angelegenheit zu erzählen beginnen.


    alles klar ?

    Hallo Anonymknow


    Dass du dich hier zu Wort meldest empfinde ich als Zeichen dass du dich auf einem guten Weg befindest. Ich kann sehr gut verstehen und dir nur empfehlen dass du mit jemandem über deine Situation redest.

    Worauf ist deine Angst begründet ? Fürchtest du dich davor nicht erst genommen zu werden ? Ablehnung ?

    Probiere diese Angst zu überwinden. Suche dir eine Person aus von der du erwarten kannst dass diese verständnisvoll und nicht wertend reagiert. Diese Person muss nicht aus deinem Freundeskreis sein. Es könnte wesentlich einfacher sein wenn du dich bei einer Person aussprechen könntest mit der du keinen persönlichen Bezug hast. Oder aber könnte es auch eine Person sein die dich in allen deinen Facetten akzeptiert, so wie du bist. In vielen Städten gibt es Organisationen und Beratungsstellen wo sich Menschen in einem geschützten Rahmen Zeit für Gespräche mit dir nehmen. Aus meiner Perspektive findest du am meisten Unterstützung bei Organisationen welche aus der LGBT community entstanden sind.

    Mich hat es anfangs auch ziemlich Überwindung gekostet, mich bei solchen Stellen zu melden, aber rückblickend war es das beste was ich für mich und meine Situation tun konnte.

    soweit mir bekannt ist gibts keinen Bi-Treff im Aargau.

    Leider wurde der treff in Zürich für diesen Monat abgesagt, aber ansonsten wäre das sicher eine gute Adresse für dich.

    Melde dich doch mal bei [email protected]

    Es gibt ein paar aktive Personen in der Bi-gruppe welche in einer Beziehung leben und offen damit umgehen.

    Nicht umsonst wird zusätzlich auch ein Bi+ Treff angeboten, also mit Partner/In und Freund/In

    Hallo bi biker

    Ich kann mir vorstellen dass deine Freundin sich bedroht fühlt, auch weil in Ihrer Wahrnehmung eine Beziehung monogam zu sein hat.

    Könnte das Möglich sein ?


    Am 4. April findet in Zürich ein Treffen statt, dort wirst du Personen finden welche in einer Beziehung leben und ihr bi-sein auch offen in der Partnerschaft thematisieren können.

    Liebe Forenbenutzer/innen

    Durch das aktualisieren der Forensoftware anfangs Jahr, haben sich bei der Darstellung und Bezeichnungen einige Funktionen verändert.

    Besonders aufgefallen ist mir die neue Funktionen Pinnwand und Konversation auf welche ich gerne etwas detaillierter eingehe


    Pinnwand

    Ist eine Funktion welche in der alten Version des forums nicht vorhanden war. Damit können öffentlich einsehbare Kommentare in der eigenen Pinnwand oder in der Pinnwand anderer im forum registrierten Person platziert werden.

    Die Funktion Pinnwand befindet sich im Mitglieder-Profil.



    Konversation

    Hiess vorher Private Nachrichten und genau das ist damit gemeint. Diese Art von Nachrichten können nur durch Sender und Empfänger gelesen werden.

    Die Funktion Konversationen befindet sich als Sprechblasensymbol in der oberen rechten Ecke oder in der Menuleiste unter Mitglieder --> Konversationen




    Hallo Mischi


    Zitat

    warum faszinieren mich dom männer mit einer leicht versauten ader?

    Vielleicht hattest du mal ein besonders faszinierendes Erlebnis mit einem solchen Mann ?



    Zitat

    gibt es sie diese roesenschwänze mit 23cm und mehr?

    Habe ich noch nie gesehen, aber ich bin in diesen Belangen auch keine Referenz. Irgendwo wird's bestimmt welche geben.

    Bedenke dass an diesen 23 cm auch noch ein Mensch dran hängt ;-)

    Hallo Fretzman

    Ich war so "frech" und habe den Titel etwas klarer definiert und Tags zugewiesen.

    Hoffentlich gibt es so etwas mehr Resonanz.

    Vielleicht gibt es auch virtuelle Pinnwände mit Bezug auf Bern (z.b. Ron Orp Bern), wo du deinen Wunsch platzieren kannst.

    Wär natürlich super wenn du dann einen Link zum forum hinterlassen könntest 8)


    Für mich ist Bern etwas weit weg und darum mit ziemlich viel aufwand verbunden, obwohl ich schon gerne öfters dort wäre.


    Grüsse

    gru

    Hallo Fretzman

    In Bern ist sich etwas am formieren. Interessierte bi & pan Menschen treffen sich regelmässig, sei es an Veranstaltungen und es bildet sich ein Stammtisch. Momentan läuft das über Whatsapp. Wenn du Interessiert bist, kann ich dir die Nummer der Administratorin geben.


    liebe Grüsse

    gru