Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: bi. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

chris_alexander

unregistriert

1

Donnerstag, 17. Januar 2013, 22:55

echt bi oder bindungsangst

bin ca 60j. , verwitwet nach vielen jahren guter beziehung. hatte jedoch auch während der familienjahre bi kontakte in saunas, nie jedoch feste männerbeziehung. habe mich auch nie geoutet. jetzt wo ich ungebunden wäre, frage ich mich, ob ich tatsächlich bisexuell bin oder in der entsprechenden szene einfach schnellen,anonymen sex gesucht habe. momentan lebe ich ohne erotische beziehung, pflege aber gute kontakte zu frauen ohne interesse an sex, weil ich keine verletzungen verursachen möchte. so besuche ich wieder gaysaunas wo es doch zu sex kommt, wenn auch nicht zu aufregenden erotischen erlebnissen, was wohl mit dem alter zu tun hat. ich frage mich, ob es überhaupt von relevanz ist für mich. gibt es erfahrungen bei forumbesuchern diesbezüglich. möchte meine situation nicht dramatisieren. das echte bedürfnis nach zärtlichkeit ist jedoch stark. bin gespannt auf reaktionen aus forum.

2

Freitag, 18. Januar 2013, 19:32

hallo chris_alexander

Ich verstehe nicht was du meinst mit

Zitat

ich frage mich, ob es überhaupt von relevanz ist für mich
Mir scheint das eine wichtige Frage die aber so undefiniert gestellt ist, dass ich keinerlei Möglichkeiten habe darauf einzugehen. Kannst du das bitte genauer beschrieben?


Ansich scheinst du durchaus ein bisexuelles Verhalten vorzuweisen. Du zweifelst daran weil du denkst dass es primär der einfache, anonyme und schnelle sex war den du gesucht hast. Aber in Bordellen bekommt Mann doch auch einfach anonymen und schnellen sex? Wieso hast du denn nicht diese Möglichkeit genutzt ? Das ist bei heterosexuellen Männern das gängigste ...

Hier zwei Besispiele für die aktuelle Bedeutung von "Bisexualität". Vielleicht findest du dich darin wieder ...

Zitat

Der Begriff „Bisexualität“ sagt eigentlich nur aus, dass ein Mensch beiden Geschlechtern zugeneigt ist und sich mindestens erotische Kontakte
zu beiden Geschlechtern wünscht, auch wenn er sie nicht aktiv ausübt.

Zitat

Bisexuelle Menschen fühlen sich zu beiden Geschlechtern hingezogen, d.h., ihre Neigungen sind sowohl homo- als auch heterosexuell.
Die Anziehung an beide Geschlechter beschränkt sich nicht zwangsläufig auf sexuelle Gefühle, sondern bezieht sich auch auf die
emotionale Ebene und schließt somit Zärtlichkeit, Liebe und Phantasien mit ein.
Wo genau liegen deine Zweifel?

Dein Text lässt einige Interpretationen zu, bitte nimm es mir nicht übel wenn ich jetzt ein paar provokative Fragen/Aussagen mache.
Hat dich ausser der sexuellen Befriedigung ein Mann tatsächlich nie Emotional berührt? Oder hast du diese Gefühle einfach nie zugelassen? weil du dich davor fürchtest?
Verständlich, wenn du in einer Heterosexuellen Beziehung lebst. Musstest du bei deinen homosexuellen Kontakten den Wunsch nach Zärtlichkeiten Unterdrücken? Oder möchtest du von einem Mann keine Zärtlichkeiten?

Du schreibst ja selber dass du ein echtes Bedürfnis nach Zärtlichkeit hast. Auch deine Andeutung wegen des nicht besonders aufregenden erotischen Erlebnissen deutet für mich auf den Wunsch hin, wirklich wahrgenommen zu werden (und dein gegenüber wahrzunehmen). Ich denke nicht dass dies mit dem Alter zu tun hat, vielmehr könnte das mit deiner Einstellung und der deines Gegenübers zu tun haben.

Ich würde mich freuen wenn du ein bisschen detaillierter darauf eingehen könntest.

liebe Grüsse
guru
---------- May the force be with you ----------

3

Freitag, 18. Januar 2013, 22:43

ach ja,
vielleicht liege ich au total daneben :whistling: ... bitte nicht beleidigt sein :S
---------- May the force be with you ----------

4

Freitag, 18. Januar 2013, 23:02

Lieber Chis-Alexander

Ich verstehe Deine Situation sehr gut. Ich bin selber 65 Jahre alt. Meine Frau hat sich vor zwei Jahren von mir scheiden lassen, weil ich dazu gestanden bin, dass ich mir auch die Nähe eines Mannes wünsche.

Heute lebe ich alleine. Das was mir am meisten fehlt ist die Zärtlichkeit und die Geborgenheit. die ich in meiner Famile hatte. Leider ist dies in Männerbeziehungen gar nicht so einfach. Ich habe zwar eine Beziehug zu einem Mann, dieser zieht sich jedoch mit absoluter Regelmässigkeit immer wieder total von mir zurück, ist verschlossen und will nichts mehr mir mir zu tun haben. Ich leide sehr unter dieser Situation, und es geht mir auch da gleich wie Dir. Ich möchte gerne die Beziehung mit einer Frau wieder aufnehmen, denn die Geborgenheit und Zärtlichkeit, die mit einer Frau möglich ist, scheint mir mit einem Mann einfach nicht zu funktionieren. Aber auch ich habe Angst davor, eine Frau zu verletzen. Schliesslich hat sich meine Frau ja auch scheiden lassen, weil ich die Nähe eines Mannes suchte. Vielleicht gibt es irgendwo einen Mann, der genauso wie ich, das Bedürfnis nach Geborgenheit und Zärtlichkeit hat, aber ich habe ihn noch nicht gefunden.

Im Moment geht es mir total verschissen, denn mein Freund ist wieder einmal in einer Phase, in der er überhaupt nicht mir mir kommunizieren will. Ich leide, denke aber, dass das auch eine Chance ist. Ich lerne mich selber zu lieben, und mir das zukommen zu lassen, was ich mir eigentlich von einem Partner wünschen würde. Das Leben scheint einem das zu geben, und den Partner zuzuführen, den man braucht, um den nächsten Entwicklungsschritt zu machen. Sei es in einem Partner, der sich einem verweigert, oder durch das Alleinesein.

Ich wünsche Dir alles Gute

chris_alexander

unregistriert

5

Samstag, 19. Januar 2013, 01:10

merci für eure anregungen und kommentare: mit meinem hinweis/frage, ob das thema für mich überhaupt von relevanz sei, versuche ich folgende stimmung auszudrücken, die mich manchmal überkommt: da ich ungebunden bin, was soll ich mich überhaupt kümmern, ob ich echt bi bin oder nicht!?! wie wichtig ist es, sich selber gegenüber ehrlich zu sein? jetzt gebe ich mir die antwort aber doch selber. es gibt und gab schon momente, wo ich bei gay-kontakten mehr als nur harte sexuelle empfindungen spürte. auch erinnere ich mich an begegnungen mit männer, wo ich mich stark angezogen fühlte und erotische gefühle spürte. eure frage, warum ich den 'schnellen sex' nicht in bordellen hole wie viele heteros, kann ich so beantworten: bei uns gibt es keine 'bordell-kultur' in der die frauen nicht ausgebeutet werden. in der gay-sauna findet der kontakt jedoch immer im gegenseitigen einverständnis und auf augenhöhe statt. es wird nicht für sex bezahlt sondern für die benutzung der sauna. hoffe, mich und meine situation noch etwas genauer geschildert zu haben und freue mich auf weitere kommentare.

chris_alexander

unregistriert

6

Samstag, 19. Januar 2013, 01:38

lieber guru ich muss doch noch genauer auf deine fragen zu meinem problem eingehen: sicher würde ich gerne mit allen meinen facetten wahrgenommen von einem allfälligen gegenüber, erotische momente eingeschlossen. die frage des alters ist aber schon von bedeutung. wo junge leute relativ locker miteinander umgehen und sich ohne grosse skrupel auf affären einlassen, ist das für leute in meiner lebenssituation doch schwieriger. bei mir gibt es ein grosses netz von bekannten, freunden. einfach jemanden anbaggern aus diesem kreis, ginge höchstens wenn ich von einem eindeutigen 'coup de foudre' getroffen wäre. dann würde ich auch nicht zögern. erotische gefühle zu signalisieren finde ich heikel. vielleicht habe ich das halt in den letzten jahren auch schlicht verlernt.
lieber gruss c.a.

7

Sonntag, 20. Januar 2013, 00:10

Lieber Chris-Alexander
ich denke auch , dass man eine Gay-Sauna mit einem Bordell nicht vergleichen kann, genau aus den Gründen die du nennst. Erwachsen Leute treffen sich freiwillig und ohne Zwang in ihren tun . Man kann auch einfach nichts tun, niemand zwingt und verlangt was andere nicht wollen. Das Publikum (Studenten, Berufstätige, Manager und Rentner) entscheidet für sich, was und mit wem. Auf Augenhöhe, eben. Das hat mir auch eine ethische Rechtsfertigung gegeben, in die Sauna zu gehen. Aber man geht nicht in eine Gay-Sauna nur weil man es als ethisch akzeptabel findet und nicht mit Prostitution vergleichbar ist. Man sucht sich diese Möglichkeit, weil man eine Neigung in diese Richtung hat. Die Situation muss per se eine gewisse Attraktivität haben und das setzt meiner Meinung nach eine homo- oder bisexuelle Orientierung voraus. Was Orientierung ist, wird von Udo Rauchfleisch in “Schwule – Lesben – Bisexuelle” gut definiert, finde ich.
Zitat: "Mit dem Begriff der lesbischen, schwulen, bisexuellen oder heterosexuellen Orientierung bezeichne ich die Gesamtheit der inneren Bilder, des Selbstverständnisses und der in der sozialen Realität sichtbar werdenden Beziehungsmuster. Es ist ein tief in der Persönlichkeit verwurzeltes Selbstverständnis, das sich in den bewussten und unbewussten Bildern von der eigenen Person und von anderen Menschen niederschlägt, zu spezifisch ausgerichteten erotischen Phantasien führt und sich in den sozialen Beziehungen zu Partnerinnen und Partnern des gleichen und des anderen Geschlechts artikuliert. Selbstverständlich gehören auch die sexuelle Attraktion und die Art der manifesten sexuellen Beziehungen dazu. Doch sie allein definieren noch nicht die Orientierung. (…) Einzig bei den bisexuellen Menschen können Gefühle von Unsicherheit bestehen, da sie sich in ihrer Orientierung weder eindeutig auf Menschen des gleichen noch eindeutig auf die des anderen Geschlechts ausrichten“

Ich glaube, du solltest dich nicht verrückt machen mit der Frage, ob du bisex bist oder nur menschliche Nähe suchst oder was noch. Wenn du dich zurecht findest und etwas zurückbekommst von dem was du erwartest hast, dann stimmt es so. Du bist ungebunden, musst dich auch vor niemand rechtfertigen. Vom Alter unabhängig
Liebe Grüße, Luca

chris_alexander

unregistriert

8

Sonntag, 20. Januar 2013, 00:16

lieber luca
habe grad deinen kommentar gelesen zu meiner situation und bin eigentlich auch zu dieser schlussfolgerung gekommen. vielen dank und lieber gruss
chris alexander

bi_urself

unregistriert

9

Donnerstag, 7. Februar 2013, 12:30

da ich ungebunden bin, was soll ich mich überhaupt kümmern, ob ich echt bi bin oder nicht!?! wie wichtig ist es, sich selber gegenüber ehrlich zu sein? jetzt gebe ich mir die antwort aber doch selber. es gibt und gab schon momente, wo ich bei gay-kontakten mehr als nur harte sexuelle empfindungen spürte. auch erinnere ich mich an begegnungen mit männer, wo ich mich stark angezogen fühlte und erotische gefühle spürte. eure frage, warum ich den 'schnellen sex' nicht in bordellen hole wie viele heteros, kann ich so beantworten: bei uns gibt es keine 'bordell-kultur' in der die frauen nicht ausgebeutet werden. in der gay-sauna findet der kontakt jedoch immer im gegenseitigen einverständnis und auf augenhöhe statt. es wird nicht für sex bezahlt sondern für die benutzung der sauna.
Hallo Chris-Alexander!

Jetzt möchte ich zu dem Thema auch noch meinen Senf dazugeben. ;)

Ich habe den gesamten Thread gelesen und bin mir immer noch nicht ganz schlüssig, worauf du nun hinaus willst bzw. was dein "Problem" ist. Deswegen gehe ich mal gesondert auf verschiedene Punkte ein:

Zum einen stellst du (vor allem dir selbst) anscheinend die Frage nach deiner sexuellen Orientierung. Soweit ich aus dem von dir Geschriebenen urteilen kann, würde ich dich schon als bisexuell bezeichnen. Du sagst zwar, dass du nach wie vor homoerotische Erlebnisse mit Männern in gewissen Etablissements suchst, aber ich lese auch heraus, dass du ebenfalls mit einer Frau Sex haben würdest, sofern es eine faire "Bordell-Kultur" bei euch gäbe bzw. sich anderweitig Möglichkeiten auftun würden, richtig? Da du dich anscheinend zu beiden Geschlechtern hingezogen fühlst (ob nun auf sexueller oder emotionaler Ebene oder beidem), trifft die Bezeichnung bi wohl auf dich zu. Inwieweit du dich selbst überhaupt so kategorisieren möchtest, bleibt dir selbst überlassen. Ob du nun Single, verwitwet oder in einer Beziehung lebst, ist in dem Fall erstmal egal, weil es ja um die sexuelle Orientierung und Identität geht - und die muss man mit sich selbst ausmachen.

Jetzt komme ich aber auf deine Eingangsfrage zurück, die dich scheinbar primär beschäftigt: Wirklich bi oder Bindungsangst? Das ist die Frage, die du gestellt hast.

Möchtest du dich denn wieder fest binden? Irgendwie interpretiere ich das schon ein Stück weit hinein, sonst hättest du wohl nicht nach Bindungsangst gefragt, oder? Was erwartest du generell von deinem Leben, jetzt da du verwitwet bist? So wie ich das herauslese, wünschst du dir scheinbar mehr als nur sexuelle Kontakte, oder? Ich glaube, bevor du dir Gedanken über deine sexuelle Orientierung machen solltest, solltest du dich zuerst fragen, wie du dir deinen zukünftigen Lebensentwurf vorstellst.

chris_alexander

unregistriert

10

Donnerstag, 7. Februar 2013, 23:22

Hallo bi_urself

zuerst merci für deine auseinandersetzung mit meiner person bzw. meinen etwas diffusen unsicherheiten. stimmt: ein klar formulierter lebensentwurf würde alles einfacher machen. grundsätzlich beginne ich meine unabhängigkeit zu geniessen und möchte mich nicht fest lieeren. ich knüpfe neue soziale kontakte zu männern und frauen. zu einer verliebtheit ist es noch nicht gekommen. männern, die homoerotische signale aussenden begegne ich eigentlich nicht spontan und gezielt auf die suche bin ich bislang nicht gegangen. die frauen sind da viel aktiver.

freundschaftliche aktivitäten pflege ich vorallem mit frauen aus meinem bekanntenkreis. da ich nie ein 'womanizer' war und keine erfahrung mit 'affairen' habe, spiele ich diesbezüglich nicht herum. verletzungen will ich vermeiden. am liebsten würde ich jemanden kennenlernen, der/die auch unabhängig bleiben möchte, aber einem 'kuschel-schäferstündchen' nicht abgeneigt wäre. ich bin halt doch sehr testosteron-gesteuert und ärgere mich über mich selber, wenn ich entsprechende internetseiten frequentiere.

du siehst, alles etwas verknorzt. so wie luca mir im forum geschrieben hat, ist es wohl am besten ich versuche zu entspannen, bleibe gwunderig, offen und falls es doch zu einem coup de foudre kommt, entscheide ich, ob ich mich noch als BI outen soll.

kannst man das verstehen?

lieber gruss

bi_urself

unregistriert

11

Freitag, 8. Februar 2013, 00:25


kannst man das verstehen?
Klar, kann ich natürlich gut verstehen, und Luca hat ja das Entscheidene schon gesagt: mach dich nicht verrückt! ;)

Lass das Leben und die Liebe einfach auf dich zukommen, und was es "ernst" werden sollte (ob nun in Sachen Beziehung oder Sex) wirst du dir dann schon die richtigen Gedanken dazu machen. Jetzt bist du aber erstmal keinem mehr Rechenschaft schuldig und kannst dich treiben lassen. Und vielleicht findest du bald jemanden, der die (momentanen) gleichen Ansichten teilt wie du und hin und wieder nichts gegen eine "Kuschelnummer" einzuwenden hat. :)

12

Freitag, 8. Februar 2013, 12:16

Hallo chris_alexander

Soeben vor Mittagspause habe Dein Bericht "echt Bi oder Bindungsangst" gelesen.

Ich muss auch meine Senf dazugeben.
Mach Dich nicht verrückt ob DU jetzt Bi bist oder wegen Bindungsangst.

Wenn etwas im Körper ist, was man unterdrückt wegen der Umwelt, Verwandten, Bekannten, etc. ist das für das Leben und Dein Gemüt nicht gut.

Wenn Deine Sehnsucht da ist, mit einem Mann, nicht nur die schnelle Nummer, dann lebe es aus.
Vielleicht wenn es andere Personen erfahren, meiden sie Dich - so wie bei mir nach Comming-Out im Dez. 2003 die Alt-Opel- und Ford-Kollegen mich meiden. Damit muss ich halt leben.
Ich wünsche DIr viel Glück
Gruss
Oldtimer-/Youngtimer-Liebhaber
DAB+-Autoradio-Fan (Radio hören im Auto ohne Rauschen, in CD-Qualität)

13

Sonntag, 24. März 2013, 20:27

Lieber Chris

Du hast ja auf eine Frage von mir geantwortet (vielen Dank) und wir scheinen zum Teil ähnliche Themen zu haben.
Ich finde es super, dass du fürs erste einfach mal schaust, was auf dich zukommt. Das mache ich auch.
Aber
wenn du wirklich Verbundenheit und Zärtlichkeit suchst, willst du einem
potenziellen Partner oder einer potenziellen Partnerin vielleicht
ehrlich gegenübertreten. Spätestens dann ist es doch wieder wichtig,
welche innere Haltung du einnimmst. Deshalb finde ich es auch super,
dass du dir diese Frage stellst.

Ich wünsche dir eine spannende Entdeckungsreise

chris_alexander

unregistriert

14

Dienstag, 21. Mai 2013, 12:59

Liebe alle, die ihr euch mit mir, meiner Situation, meinem Thema befasst habt

Eure Beiträge, Ideen, Einschätzungen haben mir sehr geholfen und ermutigt. Vielen Dank! Bevor ich mich etwas aus dem Forum zurückziehe, berichte ich Euch noch zu meiner gegenwärtigen Situation. Ich bin daran, eine Beziehung mit einer Frau meiner Generation aufzubauen. Wir kennen uns seit einigen Jahren, wie auch unsere verstorbenen PartnerIn sich und uns kannten. Wir pflegen bereits eine Beziehung auf 'allen' Ebenen und geniessen es. Meine Bi-Befindlichkeit habe ich erklärt und wir haben Transparenz vereinbart. Für mich ist es im Moment kein Problem, auch keine Frage, mich in der EINEN Welt zu bewegen. Selbstverständlich spüre ich die andere Seite. Ich erlebe aber momentan keine Zerrissenheit und so ist es mir wohl. Hat vielleicht mit dem Alter zu tun oder auch damit, dass ich grundsätzlich schon immer 'multitasking' auf der emotionalen Ebene zu verhindern versucht habe. So wünsche ich euch allen ebenfalls eine 'gute Reise' wie Anna das so schön formuliert hat. Ich werde natürlich schon wieder ins Forum reinschauen, aber mit Beiträgen mich zurückhalten.

Herzlich Chris-Alexander

bi_urself

unregistriert

15

Dienstag, 21. Mai 2013, 17:55

Hi Chris,

das freut mich zu hören & ich wünsche dir natürlich alles Gute in deiner neuen Beziehung! :) Dass du deiner neuen Partnerin gegenüber gleich so offen warst, ist sicherlich der richtige Weg. Wenn du mit dieser Partnerschaft zufrieden bist, dann solltest du diese jetzt erstmal genießen und alles weitere abwarten.

Alles Gute auf deinem weiteren Weg! ^^

16

Dienstag, 21. Mai 2013, 20:27

Hallo chris alexander
Schön dass sich für dich eine stimmige Stuation ergeben hat. Ich freue mich für dich! Ich wünsche dir alles Gute auf deinem weiteren Weg und bedanke mich für deine wertvolle Erfahrungen die du mit uns geteilt hast.
Natürlich darfst du jederzeit wieder von dir lesen lassen ;)

Hebs guet und
Danke!

der admin

17

Dienstag, 21. Mai 2013, 23:05

Lieber Chris
:-))
Wünsche dir alles gute - du bist klasse
Ich hoffe du besuchst uns ab und zu wieder - ich habe auch von dir viel gelernt und den Austausch genossen
Luca