Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: bi. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

bi_urself

unregistriert

1

Freitag, 16. November 2012, 17:12

Bi-Interesse gestanden, erstes Treffen mit Mann steht an...

Ich bin über Google auf euer Forum gestoßen und bin erstmal froh, ein paar Gleichgesinnte gefunden zu haben! Gerne möchte ich euch meine Geschichte erzählen, die mich aktuell sehr bewegt. Wie ihr euch vorstellen könnt, steht mein Leben vor einer großen Veränderung.

Ich bin jetzt Mitte 30, bin verheiratet und habe vor gut einem Monat meiner Frau mein Bi-Interesse gestanden. Ich muss gestehen, dass ich ziemlicher Spätzünder bin, was Sex angeht. In meiner Jugend war ich zwar immer mal in Frauen verliebt, zu Sex oder gar zu Beziehungen ist es aber nie gekommen. Mein erster Sex war tatsächlich der mit meiner jetzigen Frau, mit der ich jetzt 8 Jahre zusammen bin, seit gut 2 Jahren verheiratet. Der Sex mit ihr ist nach wie vor sehr sehr schön und befriedigend, und besonders in der Anfangszeit hat sie mir keinen Wunsch verwährt. Natürlich gibt es in unserer Ehe immer wieder Reibungspunkte, aber im Großen und Ganzen können wir behaupten, dass wir füreinander geschaffen und miteinander glücklich sind.

Meine Bi-Neigung entdeckte ich allerdings schon mit Anfang/Mitte 20, wobei ich sie damals als Unerfahrenheit und Neugier abgetan und nie weiter verfolgt habe. Als ich dann meine Frau kennenlernte, verschwendete ich an Sex mit dem gleichen Geschlecht kaum noch einen Gedanken. Zuviele Veränderungen gab es in meinem Leben, sodass ich diesen heimlichen Wunsch ad acta legte.

In den letzten Jahren hat dieser Wunsch aber wieder immer mehr Präsenz in meinen Gedanken gewonnen, was aktuell so "schlimm" wurde, dass ich vor ca. einem Monat meiner Frau das Geständnis machte - das sie eigentlich sehr "cool" aufnahm. :) Es folgten lange Gespräche, meinerseits flossen einige Tränen, aber meine Frau gab mir von Beginn an zu verstehen, dass es für sie zwar gewöhnungbedüftig wäre, sie aber Verständnis hätte und wolle, dass ich glücklich sei. Wir haben gemeinsam feste Regeln aufgestellt, die für uns beide okay sind, und für meine Frau ist es kein Problem, dass ich diese Neigung ausleben möchte. Ich darf es sogar hier bei uns zu Hause tun, mit einer Frequenz von zweimal im Monat (was für mich absolut okay ist), und irgendwann möchte sie den Mann, mit dem kommende Woche ein erstes Treffen ansteht, vielleicht sogar kennenlernen. Im Optimalfall entwickelt es sich so, dass wir ihn beide quasi als einen meiner Kumpel ansehen können, mit dem ich ein gemeinsames "Hobby" teile.

Was ich definitiv ausschließen kann, ist eine emotionale Ebene mit einem Mann oder gar Liebe. Das wäre die einzige Befürchtung meiner Frau. Aber das kann ich, wie gesagt, ausschließen, da es mir einzig und allein um das Körperliche geht, also um das, was schon rein anatomisch mit einer Frau nicht zu machen ist. Natürlich will ich mich mit dem Mann gut verstehen, das ist klar. Aber meine Ehe ist mir imme rnoch das Wichtigste, und eine richtige Beziehung kommt für mich nur mit (m)einer Frau infrage.

Aber trotz dessen, dass mir meine Frau immer wieder versichert, dass es in Ordnung sei, plagt mich mein Gewissen... ;( Zum einen fühle ich mich schlecht, weil ich unserem gmeinsamen Leben solch eine Veränderung zumute, und zum anderen denke ich da uach an meine Eltern, die große Stücke auf unsere Beziehung halten, uns immer unterstützen und mich wahrscheinlich dafür verfluchen würden, dass ich sowas überhaupt in Erwägung ziehe. Obwohl sie mich/uns über alles lieben. Allerdings soll meine Neigung unter uns bleiben, ist also das Geheimnis von mir, meiner Frau und dem Kerl, mit dem ich mich treffen werde. Meine Eltern sind nun mal nicht mehr die jüngsten und würden es wahrscheinlich auch nicht wirklich verstehen. Es steht jedenfalls außer Frage, dass sie eingeweiht werden.

Der Mann selbst ist ungeoutet bi, er hat Kinder, und seine Frau weiß nichts davon. Ich kenne ihn jetzt seit einem Monat, wir haben schon gemailt und telefoniert, und das erste Treffen wird kommenden Montag stattfinden, nachdem es bisher terminlich noch nicht so recht klappen wollte. Und ich bin hin- und hergerissen, ob ich das Ganze nicht absage... :S Eigentlich decken sich unsere Wünsche und Vorstellungen sehr gut, und auch beim Telefonat hatte ich schon das Gefühl, dass die Chemie zwischen uns stimmt.

Trotzdem bleibt bei mir das Gefühl, dass das alles nicht "richtig" ist, dass ich einfach so wie bisher weiterleben sollte. Vielleicht kann ich mein Bi-Sein noch nicht vollständig akzeptieren, ich weiß es nicht... ;( Aber mit diesen Gefühlen wird es mir schwerfallen, mich bei einem Treffen richtig fallen zu lassen... Ach, ich fühle mich merkwürdig...

2

Samstag, 17. November 2012, 14:16

Hallo bi_urself

Willkommen im forum :-)
Schön dass du dich mit deiner Partnerin damit auseinandergesetzt hast und schön auch dass sie dir (zumendest vorerst) den nötigen Raum lässt.
Ich war etwa gleich alt wie du jetzt als ich mich das erste mal auf einen Mann einliess. Davor hatte ich eine 13 Jährige Beziehung zu einer Frau.
Mein grosser fehrer war dass ich s meiner Frau nicht gesagt habe, erst im Nachhinein als es quasi unausweichlich wurde. Das hat unsere Beziehung
sehr belastet ...

Im gegensatz zu dir, kann ich nicht behaupten dass ich mich nicht in einen Mann verlieben, emotionale Nähe und Liebe empfinden könnte. Die Realität
hat es bewiesen, ich kann dass offensichtlich sehr gut. Wenn man einander wirklich berührt ist alles möglich.

Zitat

Aber meine Ehe ist mir immer noch das Wichtigste, und eine richtige Beziehung kommt für mich nur mit (m)einer Frau infrage.

Das habe ich auch einmal gedacht, wenn du's aber einen moment genauer betrachtest, wirst du merken dass dies nur unsere Patriarchal Religiöse
Gesellschaftsstruktur wiederspiegelt. Wir wurden so erzogen!
Dass du die Beziehung zu deiner Frau nicht infrage stellen willst, dafür habe ich volles Verständnis (wollte ich auch nicht und habs trotzdem gemacht).

Dass du nervös bist, jetzt so kurz vor deinem ersten "Date" kann ich gut verstehen. Auch deine Gewissensbisse, deiner Frau und Familie gegenüber.
Du begibst dich ja in unbekanntes Terrain und du kannst davon ausgehen dass dies irgendetwas in dir auslösen wird. Gut dass deine Frau Bescheid weiss
und ihr offen darüber reden könnt. Das wird wahrscheinlich in nächster Zeit auch nötig sein, für dich und für dene Frau.
Du lässt dich auf ein Experiment ein, sei dir dessen bewusst, beobachte gut was mit dir passiert und sei ehrlich zu dir und deiner Frau.

Und sonst, ich wünsche euch viel spass :) , macht was euch gefällt und geniesst die Zeit :rolleyes:

liebe Grüsse
Guru
---------- May the force be with you ----------

bi_urself

unregistriert

3

Samstag, 17. November 2012, 15:35

Zitat

Aber meine Ehe ist mir immer noch das Wichtigste, und eine richtige Beziehung kommt für mich nur mit (m)einer Frau infrage.

Das habe ich auch einmal gedacht, wenn du's aber einen moment genauer betrachtest, wirst du merken dass dies nur unsere Patriarchal Religiöse
Gesellschaftsstruktur wiederspiegelt. Wir wurden so erzogen!
Dass du die Beziehung zu deiner Frau nicht infrage stellen willst, dafür habe ich volles Verständnis (wollte ich auch nicht und habs trotzdem gemacht).


Nein, das rede ich mir nicht ein und habe natürlich auch lange darüber nachgedacht. Ich hatte einige schmerzhafte "Liebeleien" mit Frauen, und als ich meine jetzige Frau kennengelernt habe, hat das mein Leben absolut positiv verändert. Wir harmonieren menschlich fast schon perfekt, Streitereien gibt es natürlich immer mal. Sie ist für mich (sowohl menschlich als auch als Frau) der wichtigste Mensch in meinem Leben.

Dass ich mit einem Mann keine Beziehung eingehen könnte, merke ich an verschiedenen Sachen. Beispielsweise kommt küssen für mich gar nicht infrage, und ich kann auch nicht behaupten, dass ich Männern hinterhergucke oder gar sagen würde, dass ich einen "geil" finde. Was bei Frauen schon ganz anders ist. Mir geht es da wirklich ausschließlich ums Körperliche. Ich kann auch nicht sagen, dass ich mich jemals emotional zu einem Mann hingezogen gefühlt habe, oder wie auch immer man das ausdrücken möchte. Wenn es denn etwas gibt, dessen ich mir momentan sicher bin, dann ist es, dass ich mir ein gemeinsames Leben mit einem Mann absolut nicht vorstellen kann. Ich sehe das Ganze als Bereicherung meines Sexuallebens.

4

Samstag, 17. November 2012, 16:18

Hey bi-urself
Ich will dir ja nichts unterstellen. Ich sage blos, das Leben hat noch manche Überraschung auf Lager.
Wie gesagt, habt spass und geniesst die Zeit.
Ausserdem fände ich es schön du würdest bei Gelegenheit berichten wie es dir geht (oder ergangen ist) und wie sich die Beziehung zu deiner Frau entwickelt.
Es immer wieder schön zu lesen wenn eine Beziehung in stabilen Verhäldnis bleibt, auch wenn eine bisexuelle Neigung ausgelebt wird.
---------- May the force be with you ----------

bi_urself

unregistriert

5

Dienstag, 5. Februar 2013, 11:31


Ausserdem fände ich es schön du würdest bei Gelegenheit berichten wie es dir geht (oder ergangen ist) und wie sich die Beziehung zu deiner Frau entwickelt.
Es immer wieder schön zu lesen wenn eine Beziehung in stabilen Verhäldnis bleibt, auch wenn eine bisexuelle Neigung ausgelebt wird.
Hallo, ihr Lieben!

Ich wollte jetzt mal endlich der Bitte nachkommen und ein kleines "Status-Update" liefern! ;)

Bislang ist es noch nicht zu einem Treffen mit einem Mann gekommen, was sich allerdings bald ändern wird. Nächste Woche wird es aller Wahrscheinlichkeit nach soweit sein, und ich freue mich schon darauf.

Dass es bisher nicht dazu gekommen ist, liegt schlicht und ergreifend daran, dass ich immer wieder kalte Füße bekommen habe... ;( Auch setzten bei mir Zweifel ein. Zweifel an mir, meinen Moralvorstellungen, und überhaupt war ich mir im letzten Jahr nicht mehr sicher, ob und wie "richtig" das Ganze nun sein würde. Diese Zweifel gingen so weit, dass ich mir eine Zeit lang einredete, ich hätte schlicht das Interesse daran verloren, was ich eine gewisse Zeit sogar selbst glaubte. Meine Frau sagte mir, ich solle es mir gut überlegen, und ich dachte, das hätte ich.

Wie man es sich aber schon ausmalen konnte, kam das Verlangen nun mit voller Wucht wieder zurück und das Spiel fängt von vorne an. Wobei der halbe Weg ja schon gemacht ist. Meine Frau steht nach wie vor hinter mir und akzeptiert mich, wie ich bin. Und ich bin jetzt komischerweise viel entschlossener und gelassener. Ich weiß nicht genau, woran das genau liegt, aber in den letzten ein, zwei Monaten scheine ich mit mir selbst ins Reine gekommen zu sein. Vielleicht habe ich mich selbst nicht akzeptieren können, und wahrscheinlich habe ich einfach zu schnell gehandelt.

Nach dem Geständnis habe ich ja nicht lange gezögert und mich gleich auf die Suche nach einem Mann gemacht - was wahrscheinlich der Fehler war. Nach meinem Geständnis, das schon nervenaufreibend genug war, hätte ich mir wohl erstmal die Zeit nehmen sollen und alles etwas sacken lassen. Das habe ich nicht getan, und das Resultat war, dass ich in mehreren Versuchen am Ende doch immer wieder einen Rückzieher gemacht habe. Jetzt ist mir einfach bewusst geworden, dass ich mich so akzeptieren muss und ich das Ausleben meiner Neigung einfach brauche, um richtig glücklich zu sein. Und ich wäre blöd, wenn ich die Offenheit und den Beistand meiner Frau nicht nutzen würde! Wie gesagt, ich bin jetzt viel entschlossener und habe eingesehen, dass es mein Leben nur bereichern kann, wenn ich diesen entscheidenen Schritt nun endlich gehe.

Glücklicherweise hat der Mann, mit dem ich im letzten Jahr schon Kontakt hatte, immer noch Interesse, und so wie es aussieht, versteht er mich und kann meine Zweifel nachvollziehen. Wenn ihm nichts dazwischenkommt, wird es kommenden Montag oder Dienstag ein erstes Treffen geben, auf das ich nun sehr gespannt bin. Ich schaue dem aber auch wesentlich lockerer entgegen, als es im letzten Jahr der Fall war. Ich werde einfach sehen, wie gut wir uns verstehen und ob wir so gut harmonieren, dass wir uns eine sexuelle Freundschaft vorstellen können. Und sollte sich eine eben solche entwickeln, wäre ich froh, wenn ich diese als eine weitere Konstante in meinem Leben integrieren könnte. :)

6

Dienstag, 5. Februar 2013, 13:56

Hallo Bi_urself,

ich begrüsse Dich auch hier im Forum und wünsche Dir alles Gute.

Gruss
Oldtimer-/Youngtimer-Liebhaber
DAB+-Autoradio-Fan (Radio hören im Auto ohne Rauschen, in CD-Qualität)

bi_urself

unregistriert

7

Dienstag, 5. Februar 2013, 16:25

Hallo Bi_urself,

ich begrüsse Dich auch hier im Forum und wünsche Dir alles Gute.

Gruss

Vielen Dank & so wie es aussieht, wird tatsächlich alles gut! ^^

Ich hatte jetzt wieder Kontakt mit dem Mann und wir haben für kommende Woche ein erstes Kennenlernen ausgemacht, und wir wollen vorher auch nochmal telefonieren. Scheint ein netter Kerl zu sein, unsere Interesse decken bzw. ergänzen sich, und er selbst ist auch an einer dauerhaften Freundschaft interessiert. Im Optimalfall wird also was Dauerhaftes daraus.

bi_urself

unregistriert

8

Donnerstag, 7. Februar 2013, 17:26

So, ich hatte gerade mit dem Mann noch einmal ein kurzes Telefonat, bei dem wir uns schon ganz gut verstanden haben. :thumbsup: Macht einen sehr netten und verständnisvollen Eindruck, und vor allem scheint er so eine Art an sich zu haben, die wirklich beruhigend auf mich wirkt. Zwar bin ich natürlich noch sehr aufgeregt wegen des ersten Treffens nächste Woche, aber ich habe definitiv keinen Bammel mehr davor oder bin allzu aufgeregt wegen des Unbekannten. Wenn wir uns von Angesicht zu Angesicht auch noch so gut verstehen und das im Bett so weiterführen, dürfte es in Zukunft noch sehr interessant werden.

Ich freue mich jedenfalls sehr auf das Treffen und hoffe das Beste! :)

9

Donnerstag, 7. Februar 2013, 17:38

Hallo Bi_urself

Vorest danke ich Dir vielmals für den neuen kurzen Bericht.




Ich freue mich jedenfalls sehr auf das Treffen und hoffe das Beste!
Das kann ich Dir nachfühlen - mir würde es auch nicht besser gehen!!

So, ich hatte gerade mit dem Mann noch einmal ein kurzes Telefonat, bei dem wir uns schon ganz gut verstanden haben. Macht einen sehr netten und verständnisvollen Eindruck, und vor allem scheint er so eine Art an sich zu haben, die wirklich beruhigend auf mich wirkt. Zwar bin ich natürlich noch sehr aufgeregt wegen des ersten Treffens nächste Woche, aber ich habe definitiv keinen Bammel mehr davor oder bin allzu aufgeregt wegen des Unbekannten. Wenn wir uns von Angesicht zu Angesicht auch noch so gut verstehen und das im Bett so weiterführen, dürfte es in Zukunft noch sehr interessant werden.
Ich wünsche Dir auf alle Fälle viel Glück und hoffentlich wirst Du sicher etwas berichten - Viel, viel Glück.

Ich freue mich jedenfalls sehr auf das Treffen und hoffe das Beste!
DAs kann ich Dir glauben.

So, ich hatte gerade mit dem Mann noch einmal ein kurzes Telefonat, bei dem wir uns schon ganz gut verstanden haben. Macht einen sehr netten und verständnisvollen Eindruck, und vor allem scheint er so eine Art an sich zu haben, die wirklich beruhigend auf mich wirkt. Zwar bin ich natürlich noch sehr aufgeregt wegen des ersten Treffens nächste Woche, aber ich habe definitiv keinen Bammel mehr davor oder bin allzu aufgeregt wegen des Unbekannten. Wenn wir uns von Angesicht zu Angesicht auch noch so gut verstehen und das im Bett so weiterführen, dürfte es in Zukunft noch sehr interessant werden.

Ist ja sehr schön.

Gruss und nochmals viel, viel Glück
Oldtimer-/Youngtimer-Liebhaber
DAB+-Autoradio-Fan (Radio hören im Auto ohne Rauschen, in CD-Qualität)

bi_urself

unregistriert

10

Montag, 11. Februar 2013, 13:43

Aufgeregt...

Hallo ihr Lieben!

Jetzt, da das Treffen immer näher rückt, steigt bei mir auch die Aufregung... ;( Knackpunkt ist für mich das Treffen selbst. Ich denke, wenn der Mann erstmal da ist und wir uns ein bisschen unterhalten haben, wird der Rest von ganz alleine passieren, sofern der Kerl nicht wie Frankenstein höchstpersönlich aussieht. ;) So wie ich mich einschätze, ist der erste Kontakt die letzte Hemmschwelle.

Natürlich plagen mich auch noch ein paar Zweifel, wobei ich denke, dass das einfach nicht ausbleibt. Was mich vor allem beunruhigt, ist das Danach. Sobald ich es getan habe, gibt es kein Zurück mehr. Wie werde ich mich hinterher fühlen? Werde ich Schuldgefühle haben? Werde ich es vielleicht sogar bereuen?

Während ich vor dem letzten Telefonat noch Herzklopfen hatte, die sich im Verlauf des Gesprächs aber schnell gelegt hatten, weil der Mann eine sehr beruhigende Art auf mich ausübt, steigt meine Aufregung nun ins Unendliche... ;( Ich hoffe so sehr, dass wir uns gut verstehen und er auf mich auch Auge in Auge eine beruhigende Wirkung hat!!! Ich wünsche mir, dass dieses Erlebnis sanft und bedacht abläuft und dass ich das Ganze genießen kann. Aber diese Aufgeregtheit und Nervosität treiben mich echt in den Wahnsinn... ;(

11

Montag, 11. Februar 2013, 13:47

@bi_urself

soebe las ich gerade Deine Nachricht hier.

Ich wünsche Dir auf alle Fälle viel Glück.

Gruss
Oldtimer-/Youngtimer-Liebhaber
DAB+-Autoradio-Fan (Radio hören im Auto ohne Rauschen, in CD-Qualität)

bi_urself

unregistriert

12

Mittwoch, 13. Februar 2013, 12:45

Abgesagt...

Hallo Leute,

wollte euch nur mal auf den neuesten Stand bringen: Das Treffen hat gestern nicht stattgefunden, weil der Mann abgesagt hat. ;( Ist beruflich sehr eingespannt und hat gerade wenig Zeit. Ich verstehe das, zumal er auch drei Kinder hat und das Ganze heimlich macht. Was ihn angeht, warte ich einfach mal ab. Trotzdem habe ich jetzt selbst mal eine Anzeige aufgegeben und werde nun ausloten, ob ich in meiner Umgebung nicht doch noch jemand anderes finden kann.

chris_alexander

unregistriert

13

Donnerstag, 14. Februar 2013, 00:01

Lieber bi_urself

zuerst: es tut mir echt leid, zu hören, was du da durchmachen musst. auf der einen seite die schwer erkämpfte bereitschaft, durchzustarten nach deinem so mutigen 'outing'....dann die rückzieher, jetzt die erneute absage...das ist überhaupt nicht lustig und du wirst nicht ernst genommen.

wenn ich mir deine geschichte en revue passieren lasse, habe ich das gefühl, ich hätte sie selber geschrieben vor vielen jahren mit der grossen ausnahme, dass ich mich meiner frau gegenüber nie geoutet und meine bisexuellen neigungen 'anonym' ausgelebt hatte, was jeweils ein schlechtes gewissen hinterliess. einzelne male versuchte auch ich, einen mann 'aufzugabeln' via inserat in einschlägigem magazin, was in den gay-saunas auflag. die begegnungen waren immer etwas seltsam. da auch ich vor allem den körperlichen teil der bisexualität ausleben wollte, fand ich in den gay-saunas schliesslich ausreichende und gute möglichkeiten, auf meine rechnung zu kommen ohne dass mein ehe-/familienleben ernsthaft bedroht war. mit meiner eigenen unehrlichkeit musste ich irgendwie fertig werden.

so frage ich mich schon, ob du nicht doch deine erfahrungen in gay-saunas machen willst. du bist jung, sicher attraktiv und wirst problemlos angenehme kontakte finden. all die unsicherheiten, aufgleisen von begegnungen mit unbekannten etc. fallen weg. gut, ich weiss nicht wie weit du diese orte bereits kennst. vielleicht ist das banal, dir einen solchen ratschlag zu geben.

so oder so ich wünsche dir alles gute und hoffe, du lässt dich nicht allzusehr stressen.

lieber gruss chris_alexander

bi_urself

unregistriert

14

Donnerstag, 14. Februar 2013, 01:08

Hallo Chris & danke für deine verständnisvollen und aufmunternden Worte!

Den Gedanken, es schnell mal anonym in irgendeinem Gay-Etablissement zu tun, hatte ich zwar auch mal, habe ihn aber ganz schnell wieder verworfen, weil es einfach nichts für mich wäre. Zum einen könnte ich mich bei so einem anonymen, schnellen Kontakt gar nicht fallen lassen und es ga rnicht genießen, weil ich dafür nicht der Typ bin, und zum anderen wäre meiner Frau die Gefahr zu groß, dass die Diskretion darunter leiden könnte. Sie selbst kennt Leute aus diesen "Gay-Kreisen", die schon bestätigt haben, dass da eigentlich jeder jeden kennt, weswegen das keine Option wäre. Dass es absolut diskret laufen soll, darüber waren wir uns von Anfang an einig.

Ich bin eher der Typ, der für guten Sex ein gewisses Grundvertrauen braucht, und bei solch einer neuen Sache, in der ich keinerlei Erfahrung habe, erst recht. Außerdem möchte ich schon die Option haben, etwas Längerfristiges daraus werden zu lassen, wenn ich mir schon die Mühe mache, mir einen Mann zu suchen, mit dem ich vor allem menschlich harmoniere.

Ich werde jetzt einfach mal die Antwort von dem Mann abwarten und einen neuen Termin mit ihm ausmachen. meine Frau meinte auch, ich solle ein bisschen Geduld haben, da der Kerl das Ganze ja um sein restliches Leben herum planen muss. Dann kommt noch dazu, dass ich ihm im letzten Jahr mehrfach einen Korb gegeben habe. Da kann ich nicht gleich sauer sein, wenn er das aus Zeitgründen ein Mal gemacht hat.

15

Donnerstag, 21. Februar 2013, 15:52

Hall Bi-urself

Deine Geschichte, dein Entwicklungsprozess hat in mir in vielen Belangen auch ein Rückblick auf meine Geschichte ausgelöst. Von aussen sind Erkenntnisse öfters einfacher festzustellen, als sie dies als Direktbeteiligter wahrnehmbar sind. Ich bewundere Deine Besonnenheit, Deine Geduld, auch wenn es für Dich nicht immer leicht ist, mit der Du Deinen Prozess angehst. Davon hätte ich selber sicherlich mehr gebraucht.

Ich spüre auch eine tiefe Verbundenheit mit Deiner Frau. Sie muss was ganz besonderes sein, dass sie Dir Deinen Freiraum sogar in Eurer Umgebung zuspricht. Auch meine Frau hat mir dies gewährt. Sie hat meinen Partner auch gut gemocht. Sie haben sich gut verstanden und manchmal haben sich die zwei, bei einem gemeinsamen Essen im Gespräch, sogar gegen mich verbündet (meine ich im lustigen und positiven Sinne).

Du wählst einen Weg, den ich in ähnlicher Weise beschritten habe. Wünsche Dir dabei viel Glück und sei achtsam mit den Gefühlen aller Beteiligten, inklusiv Deiner eigenen.

Joshua

bi_urself

unregistriert

16

Freitag, 22. Februar 2013, 18:01

... und sei achtsam mit den Gefühlen aller Beteiligten, inklusiv Deiner eigenen.
Hi Joshua & danke für die aufbauenden Worte! :)

Ich gehe in der Tat relativ besonnen an die Sache ran und analysiere meine Gefühle genau. Nachdem der Mann in der letzten Woche das Treffen abgesagt hat, das für mich so unumstößlich feststand, entwickeln sich meine Gefühle nun in eine andere Richtung.

Irgendwie scheinen sich die Neugier und die "Sehnsucht" auf diese neue Sache sehr zu verflüchtigen. Es ist schwer zu beschreiben. Meine Gedanken kreisen immer weniger um die Bisexualität, und irgendwie kann ich ganz ehrlich behaupten, dass der Wunsch, mit einem Mann Sex zu haben, kmischerweise nicht mehr wirklich einer ist. Wennich ganz tief in mich hineinschaue, befremdet mich sogar der Gedanke ein wenig, mit einem Mann ins Bett zu steigen. Den Sex mit meiner Frau und unser gemeinsames Eheleben genieße ich gefühlt immer mehr, was in der Hinsicht verwunderlich ist, als dass wir nun schon fast 10 Jahre zusammen sind.

Es fühlt sich scheinbar so an, als ob sich jetzt erst meine defintive sexuelle Orientierung herauskristallisiert, und ich frage mich, ob ich in Sachen Bi-Erlebnis nicht viel entschlossener gewesen wäre, wenn ich es wirklich wollen würde. Was meint ihr?

17

Freitag, 22. Februar 2013, 18:58

Hallo bi_urself
Ich meine dazu dass meine ersten homoerotischen Fantasien wellenartig auf mich zukamen und eben auch wieder abgeklungen sind. Dies über einen längeren Zeitraum(1 -2 Jahre). So ein Wellenhoch hielt villeicht ein paar Wochen und ebbte dann wieder bis zum absoluten Desintresse ab. Ich habe in dieser Zeit nie etwas konkretes unternommen, habe keinen Kontakt zu Männern gesucht, habe mich nicht getraut und dachte dass vielleicht einmal eine Situation zustandekommt wo ich meine Fantasien leben könnte
Irgendwann kam wiedermal eine Welle die war so intensiv und ausdauernd dass ich mich entschieden habe dem nachzugehen und es nicht mehr dem Zufall zu überlassen. Es hat mich viel überwindung gekostet, mich einem Mann zu nähern, vertrauen darin zu finden und meine Scham abzulegen. Damit nahm es dann bei mir den Lauf der Dinge.

In diesem Sinne würde ich nicht behaupten du hast deine sexuelle Identität gefunden, sondern vielleicht eine Phase durchlebt.
Anyway. Wichtig ist wie's dir geht jetzt und wie es sich in Zukunft entwickeln wird. Dazu hast du alle Zeit der Welt, mach die also keinen Stress ;)

lg
guru
---------- May the force be with you ----------

bi_urself

unregistriert

18

Sonntag, 24. Februar 2013, 04:05

In diesem Sinne würde ich nicht behaupten du hast deine sexuelle Identität gefunden, sondern vielleicht eine Phase durchlebt.
Das Komische ist nur, dass es bei mir dieses komplette Desinteresse noch nie gab. Eine gewisse "Grundgeilheit" war immer vorhanden. Aber jetzt, wo das alles viel greifbarer geworden ist, nimmt das Interesse immer mehr ab. Und ich kann mir mittlerweile guten Gewissens auch sagen, dass es nicht mal mehr was mit den berühmten kalten Füßen zu tun hat. Ich bin sogar immer überzeugter davon, dass das Ganze eher eine aus meiner Jugend stammende sexuelle Neugier ist, die aber gar nicht ausgelebt werden muss, um mich "glücklich" zu machen. Ich muss mir auch eingestehen, dass ich im Prinzip gar nicht genug auf Männer stehe, um etwas Sexuelles anzufangen. Ich hatte in der Vergangenheit immer nur die bestimmten Körperregionen des Mannes im Sinn, wenn ich an gleichgeschlechtlichen Sex gedacht habe. Dabei war mir gar nicht wirklich bewusst, dass an diesen Körperteilen auch ein ganzer Mann dranhängt... ;) Genau das macht das Ganze für mich schon wieder uninteressant, wenn ich genauer darüber nachdenke. Wenn ich ehrlich bin, dann finde ich eine Frau mit einem Strap-On z.B. schon wieder viel reizvoller. ;)

19

Montag, 25. Februar 2013, 15:22

Hallo Bi-urself

Deine Gefühle und Gedanken fahren da wohl auf einer Achterbahn. Du fragst ob bei eine grösseren Entschlossenheit eher eine Klarheit über Deine BI-Neigung erkennbar gewesen wäre. Kann sein, aber ich glaube, dass nur weil Dich ein erregter Penis anmacht, es noch lange nicht heissen muss, dass Du auf Männer stehst. Ich bin mir sicher, dass viele heterosexuelle Männer bei Pornos auch darauf reagieren und dabei geil werden. Ich finde, die Schwarzweiss Malerei, bzw. das entweder oder doch ein wenig gar krass. Wenn Du mal unter "Kinsey-Skala" bei Wikipedia nachschaust, siehst Du, dass es verschiedene Abstufungen zwischen den beiden Polen geben kann. Wir sind doch alles Individuen in vielen Bereichen der Gefühle, der Gedanken, der Gewohnheiten. Wieso sollte nicht auch unser sexuelles Empfinden unterschiedlich sein.

Joshua

bi_urself

unregistriert

20

Mittwoch, 27. Februar 2013, 03:36

Ich bin mir sicher, dass viele heterosexuelle Männer bei Pornos auch darauf reagieren und dabei geil werden. Ich finde, die Schwarzweiss Malerei, bzw. das entweder oder doch ein wenig gar krass. Wenn Du mal unter "Kinsey-Skala" bei Wikipedia nachschaust, siehst Du, dass es verschiedene Abstufungen zwischen den beiden Polen geben kann. Wir sind doch alles Individuen in vielen Bereichen der Gefühle, der Gedanken, der Gewohnheiten. Wieso sollte nicht auch unser sexuelles Empfinden unterschiedlich sein.
Das mit der Kinsey-Skala ist ein interessanter Aspekt, und ich glaube, das bringt es bei mir ganz gut auf den Punkt. Bei Frauen achte ich auf das Gesamtpaket, also Gesicht, Brüste, Figur. Bei Männern interessiert mich hauptsächlich der Penis und bestensfalls noch ein gut gebauter Oberkörper. Jedenfalls finde ich es ästhetisch, wenn beides schön anzusehen ist. Wenn in Pornos also beide Aspekte vorhanden sind, gefällt mir das natürlich doppelt gut.

Ich weiß nicht, ob es der richtige Weg ist, aber momentan habe ich einfach das Gefühl, es auf der gleichgeschlechtlichen Seite wirklich auf den optischen Reiz runterbrechen zu können. Aber du hast recht. Aktuell habe ich wirklich Probleme damit, meine Gefühle und Empfindungen richtig einzuordnen.

bi_urself

unregistriert

21

Dienstag, 12. März 2013, 16:30

Hallo Leute!

Ich möchte mich an dieser Stelle für euren Beistand bedanken und mich auf diesem Weg von euch verabschieden.

Nach einigem und langem Hin-und-her, lichtet sich langsam das Dunkel, und ich sehe wesentlich klarer, was nicht zuletzt der Verdienst des Forum und der Mitglieder hier ist! :thumbup:

Jedenfalls habe ich mich (nach reiflicher Überlegung und Analyse meiner Empfindungen) dagegen entschieden, mein "Bi-Interesse" auf sexueller Ebene auszuleben. Grund dafür ist vor allem, dass dieses Interesse in den letzten Wochen rapide zurückgegangen ist und sich sogar ziemllich verflüchtigt hat. Während ich an diversen Fantasien in der Vergangenheit noch großen Gefallen fand, sind es genau diese, die mich mittlerweile gar nicht mehr reizen. Ich habe sogar versucht, den Reiz mit diversen "Hilfsmitteln" wieder aufleben zu lassen bzw. herauszukitzeln, aber worauf ich früher so neugierig war, ist mittlerweile etwas, das fast gar nicht mehr mein Interesse hervorruft.

An dieser Stelle möcht eich vor allem Joshua danken, der (mit der Kinsey-Skala) wohl den richtigen Denkanstoß gegeben hat: Bei mir ist es wohl so, dass ich ein gewisses visuelles und ästhetisches Empfinden für Männerkörper habe, zugleich aber nicht behaupten kann, dass ich Männer generell attraktiv finde. Vermutlich ist dieses Empfinden durch den nicht wenigen Pornokonsum entstanden, dem ich seit meiner Jugend fröne. ;) Irgendwie habe ich immer geglaubt, dass es zwangsläufig mehr sein müsste, aber wenn ich ehrlich zu mir selbst bin, dann ist es das einfach nicht. Im Großen und Ganzen überwiegt wohl definitiv meine heterosexuelle Seite, was sich schon daran erkennen lässt, wie stark ausgeprägt mein Interesse am anderen Geschlecht ist.

Manch einer wird wohl jetzt behaupten, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis dieser Drang wieder hochkommt, aber aus meiner persönlichen Sicht kann ich sagen, dass ich mich noch nie so sicher gefühlt habe und noch nie so ehrlich zu mir selbst war! Ich habe wirklich versucht, dieses größere Bi-Interesse, von dem ich überzeugt war, dass es vorhanden ist, wieder herauszukitzeln, aber scheinbar hat sich diese Grundeinstellung, dieses Grundinteresse, das eigentlich immer da war, verflüchtigt - und das war bei mir tatsächlich noch nie so!

Deswegen möchte ich mich an dieser Stelle bei euch allen bedanken, die so einen Anteil an meinen problemen genommen und mir zugehört haben :!: Ich weiß das wirklich zu schätzen und hoffe, dass ich dem ein oder anderen auch helfen konnte. Aber ich fühle einfach, dass es jetzt für mich an der Zeit ist, diese Phase meines Lebens endültig zu den Akten zu legen und mein Leben befreit weiterzuführen. Dazu gehört es für mich auch, mich aus diesem Forum zu verabschieden, das mir sehr geholfen hat!

Ich wünsche euch allen ein glückliches Leben, egal wie ihr euch entscheidet! :)

22

Dienstag, 12. März 2013, 16:35

@bi_urself

Danke vielmals für Deinen lieben Kommentar - ich kann es sehr, sehr gut verstehen und bei mir ist es leider auch so, dass ich kein Interesse mehr an einem Mann habe.
Oldtimer-/Youngtimer-Liebhaber
DAB+-Autoradio-Fan (Radio hören im Auto ohne Rauschen, in CD-Qualität)

23

Mittwoch, 13. März 2013, 13:07

Hallo bi_urself

Herzlichen Glückwunsch, dass Du Deinen Weg gefunden hast und danke für Deine Worte. 8)

Joshua

bi_urself

unregistriert

24

Mittwoch, 13. März 2013, 13:23

Herzlichen Glückwunsch, dass Du Deinen Weg gefunden hast und danke für Deine Worte. 8)
Hi Joshua!

Keine Ursache und auf diesem Weg nochmal persönlich an dich gerichtet: Vielen Dank! :) Ich bin auch sehr erleichtert, dass ich jetzt wesentlich klarer sehe und mir nicht mehr so viele Gedanken machen muss. Sollte sich an meinen Empfindungen nochmal was ändern, werde ich mich sicherlich hier wieder zu Wort melden... ;) Ich denke aber nicht, dass das der Fall sein wird.

Ich hoffe, dass ihr alle einen Weg findet, mit eurer Situation glücklich zu werden! Vor allem den gebundenen Bi-Männern wünsche ich, dass ihr (mit Partnerin) ein Leben führen könnt, in dem sich keine Partei benachteiligt oder verletzt fühlt! Es ist und bleibt nun mal ein sehr schwieriges Thema. Aber wenn ich etwas aus dieser Zeit gelernt habe, dann ist es, dass man unbedingt einen oder mehrere Gleichgesinnte braucht, um sich auszutauschen! Letztendlich muss man das Ganze sowieso mit sich selbst ausmachen, aber so manchen Denkanstoß kann man sich einfach nicht selbst erarbeiten.

bi_urself

unregistriert

25

Dienstag, 24. September 2013, 14:02

Zurück

Hallo, ihr Lieben!

Wie ihr seht, habe ich den Weg hierher zurückgefunden und habe einiges zu berichten. ^^

Erstmal danke an alle, mit denen ich zu meiner ersten Registrierung einen so fruchtbaren Austausch hier pflegen konnte, mit anderen hatte ich abseits des Forums noch Mail-Kontakt, was mir ebenfalls sehr geholfen hat! :thumbup: Aber auch wenn ich mir nun lange Zeit "sicher" war, hat mich meine Bisexualität in der jüngsten Zeit wieder eingeholt... :wacko: Im Klartext heißt das, dass ich den ersten Sex mit einem Mann nun wieder konkreter ins Auge gefasst habe und auch aktuell in greifbare Nähe rückt.

Den Kontakt zu dem Mann, mit dem ich seit letztem Jahr Kontakt hatte, habe ich zwar wieder aufleben lassen, aber nachdem der Mail-Verkehr in diesem Sommer abrupt ein Ende fand, als er sich mehrere Wochen nicht mehr gemeldet hat, habe ich mich erneut auf die Suche gemacht - und bin fündig geworden! ^^ Zwar lebt der neue Mann, mit dem ich seit letzter Woche in Kontakt stehe, in fast denselben familiären Verhältnissen wie der andere Kerl, scheint aber wesentlich entschlossener und zeitlich flexibler zu sein. Ein erstes Telefonat, das schon recht vielversprechend ausgefallen ist, hat es gestern gegeben. Er selbst kann schon ein bisschen Erfahrung mit dem gleichen Geschlecht vorweisen und macht einen sehr netten und verständnisvollen Eindruck. Am Telefon hatten wir jedenfalls schon das Gefühl, dass die Chemie stimmt, und wir beide wollen uns zu Beginn gleich die Option offenhalten, etwas Längerfristiges daraus werden zu lassen.

Jetzt könnt ihr euch sicherlich vorstellen, dass sich bei mir natürlich wieder Aufgeregtheit, Zweifel und dergleichen eingestellt haben, die es nun in den Griff zu kriegen gilt! Der Mann und ich wollen kommenden Montag wieder telefonieren und dann einen Termin für ein erstes Treffen vereinbaren.

Auf jeden Fall freue ich mich, wieder hier zu sein & hoffe, dass wir an den netten und fruchtbaren Austausch anknüpfen können, den wir zuletzt hatten! ^^

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »bi_urself« (25. September 2013, 11:28)


Zurzeit ist neben Ihnen 1 Benutzer in diesem Thema unterwegs:

1 Besucher