Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: bi. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Sonntag, 6. Dezember 2015, 21:46

Angst vor grossem Outing

Wie man in der Überschrift schon sieht, habe ich angst davor mich zu outen. Ich bin noch ein Kind (W/14) aber ich bin mir sicher dass ich Bi bin. Ich habe es schon oft hinterfragt aber für mich ist es auch keine grosse Sache. Jedenfalls habe ich es schon einige Male bei Freunden nebenbei erwähnt, die Reaktionen waren gut. Jedoch will ich es langsam offiziell machen da ich es ungern 20 Mal wiederhole. Da ist meine Angst; in meiner Klasse sind viele Schüler die etwas gegen Bi/Homo/Transsexualltät haben. Mit einigen bin ich sogar schon seit der 1. Klasse befreundet, weswegen ich es ihnen sagen will. Jedoch habe ich immer (wenn ich kurz davor bin) ziemliche Angst und wechsle dann schnell das Thema. Es kam einmal sogar vor das ein guter Freund von mir, es laut ansprach, woraufhin die anderen es hinterfragten. Ich verneinte seine Aussage, dass ich Bi sei und fragte warum er log. Ich schäme mich das ich ihn als Lügner darstellte und nicht offen dazu stehen konnte. Was kann ich dagegen tun und wie soll ich mit negativen Kommentaren und Reaktionen von meinen Mitschülern umgehen, wenn ich mich demnächst outen sollte?
Danke im vorraus.

2

Montag, 7. Dezember 2015, 11:29

Hallo Du, Kind ... junge Frau.

Mir imponiert, wie klar Du Deine Situation siehst und darstellst, darstellen kannst. Scheinst Dir viele Gedanken zu machen und hinterfragst Dein Verhalten auf eine konstruktive Weise und übernimmst Verantwortung für dieses Verhalten. Das ist sehr viel für eine 14-jährige, finde ich.
Warum solltest Du keine Angst haben, Dich zu outen? Angst ist ein Gefühl und Gefühle kann man nicht einfach steuern. Das ist ein sehr heisses Eisen. Du riskierst effektiv, dass sich einige Mädels oder Jungs von Dir abwenden, obwohl viele Jungs wahrscheinlich Sex-Videos mit zwei Frauen supergeil finden. Wer anders lebt als die meisten, stellt für viele deren Art zu leben in Frage (obwohl das eigentlich gar nicht der Fall ist, bzw. nicht die Absicht ist). Ich gebe Dir als «alter Mann» keine Rat-Schläge. Vielleicht einfach Deinem Gefühl folgen und Dir Zeit lassen bis es passt? Es wird nicht richtig oder falsch sein, sondern das, was Du willst.

Viel Glück und Kraft. Herzlich Alex
Ich kann allem widerstehen, ausser einer Versuchung (Oscar Wilde)

3

Montag, 7. Dezember 2015, 12:08

@Almost_weird

Ich finde Deinen Mut sehr gut, dass Du Dich hier angemeldet hast und Deine Situation beschreibst.

Frage: Warum willst Du Dich überhaupt outen, wenn viele Schüler von Dir gegen Bi/Homo/Transsexualität sind.

So wie ibibi geschrieben hat, könnten sich Mädels und Jungs von Dir abwenden, dann bist Du traurig, dass DU Dich geoutet hast.

Ich würde das reiflich überlegen.

Auch ich wünsche Dir viel Karft und Mut.
Gruss

Jean-Pierre
Oldtimer-/Youngtimer-Liebhaber
DAB+-Autoradio-Fan (Radio hören im Auto ohne Rauschen, in CD-Qualität)

4

Donnerstag, 24. Dezember 2015, 12:22

Liebe almost_weird

Was du gerade erlebst, kennen viele andersliebende Menschen. Das Outing ist ein vielschichtiger Prozess der von einem selbst richtig etwas abverlangt. Ich kann dir keine Ratschläge geben was du tun musst damit du von negativen Kommentaren und Reaktionen verschonT wirst. Ich kann dir aber erzählen wie ich mein Outing erlebt habe und das könnte dir vielleicht etwas helfen.

Es wird davon gesprochen dass sich ein Outing in verschiedenen Phasen abspielt und genauso habe ich es auch empfunden, wobei es keine klare Grenzen gab zwischen den Phasen. Die erste Phase ist wohl die Bewusstwerdung und Akzeptanz der eigenen Sexualität.
In einer für mich sehr dringlichen, von zweifeln durchzogenen Zeit hatte ich das grosse Bedürfniss mich mit anderen, an meinem Leben sonst unbeteiligtne Menschen auszutauschen.
Das fing an in Internet Foren (so wie hier), führte zu Beratungsgesprächen, sei durch Angebote von seiten Homosexueller Organisationen wie auch bei Psychologen bis hin zu Gruppengesprächen.
Mir hat es auf jeden Fall sehr geholfen das Thema auszusprechen, Reaktionen darauf zu erhalten und zu merken dass es ok ist wie ich bin und was ich tue. Das gab mir Sicherheit die
ich brauchte um mich nach aussen Outen zu können.

In diesem Sinne gibts doch eine Empfehlung meiner seits. Mach das nicht mit dir alleine aus, Rede mit anderen Menschen darüber, mit solchen von denen du davon ausgehen kannst dass sie damit umgehen können .
Es muss nicht die besste Freundin oder der besste Freund sein, es darf auch jemand fremdes sein.

Jenachdem woher du kommst gibt es in deiner Nähe auch ein Beratungsangebot.
In der Schweiz gibt es auf jeden Fall :

Rainbowline

Rainbowline - LesBiSchwulTrans Beratung

HAB (Bern)
Bi/PAN Gruppe
Treffpunkt für Bisexuelle und Pansexuelle in Bern

HABS (Basel)

Bi Gruppe
Arbeitsgruppe Bisexuelle Basel

HAZ (Zürich)
Bi Gruppe
Arbeitsgruppe Bisexuelle Zürich

Auch in Deutschland oder Oestereich gibt es solche Angebote
http://bine.net/content/lokale-gruppen
http://www.lesbian.or.at/links/list

Ich bin mir sicher dass alle GuppenleiterInnen auch bereit sind ein Einzelgespräch zu führen falls du dich nicht traust an einen Treff zu gehen. Schreibe Ihnen oder ruf sie an
---------- May the force be with you ----------

Ähnliche Themen