Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: bi. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

1

Freitag, 4. Juli 2014, 22:16

Doppelte Lust

Bisexualität heute - Erfahrungen und Bekenntnisse

Sina-Aline Geissler

Verlag: Scherz, 1993
ISBN 3-502-13263-1

Ein neues provokantes Buch der Erfolgsautorin Sina-Aline Geissler: ein engagierter Plädoyer für die Lust an einer vielseitigen Erotik, die auch gleichgeschlechtlichen Sex nicht ausschliesst. Die Autorin lässt bisexuelle Frauen und Männer zu Wort kommen, berichtet über ihre eigenen Erfahrungen und untersucht den Umgang der Öffentlichkeit mit dem Thema Bisexualität.

Bisexualität, vor allem weibliche Bisexualität, wird im öffentlichen Bewusstsein immer mehr vom Ruch des Perversen befreit. Im Film, in Frauenmagazinen, in der Literatur, aber auch in der Alltagswirklichkeit sind Frauen, die auch Frauen lieben, und Männer, die auch Männer lieben, längst nicht mehr nur eine Randerscheinung.
Sina-Aline Geissler erzählt in ihrem Buch vom Glück und der Lust, aber auch von den Problemen der bisexuellen Liebe. Sie berichtet von ihren eigenen Erfahrungen, lässt viele andere Frauen und auch Männer zu Wort kommen, nimmt Stellung zu den gängigen psychologischen Erklärungsmodellen für das Phänomen Bisexualität und zeigt, wie sich der Umgang der Öffentlichkeit mit diesem Thema in letzter Zeit gewandelt hat.
Viele Gespräche mit bisexuellen Menschen zeigten ihr, wie tabulos heute der "Lust an einer vielseitigen Sexualität" nachgegangen wird. Vor allem immer mehr Frauen leben ihre Bisexualität aus. Viele von ihnen denken wie die Autorin selbst: "Die komplexen erotischen Bedürfnisse einer Frau können nicht vom Mann allein befriedigt werden. Ich möchte auf keine der beiden Seiten verzichten: weder auf die Wildheit, Härte, die auf den eigentlichen Geschlechtsakt reduzierte Leidenschaft des Mannes - noch auf die hingebungsvolle Zärtlichkeit und spielerische Unbefangenheit, die die Sexualität zwischen Frauen prägt."