Sie sind nicht angemeldet.

1

Donnerstag, 3. Januar 2013, 14:33

Bi, ungeoutet, will Oralsex mit Bekanntem

hallo ich bin bicurious und suche eine ganz besondere erfahrung:
in meinem bekanntenkreis gibt es einen 65jährigen verheitrateten mann, der mich sehr anmacht. von verschiedenen internetseiten und datingseiten weiß ich, dass jeder 2. mann in diesem alter einer bi-erfahrung nicht abgeneigt gegenübersteht. er ist sehr konservativ und würde bei einer direkten interessensbekundung sofort ablehnen, evtl. nie wieder mit mir reden und am schlimmsten, es vielleicht anderen bekannten erzählen. ich will nur oralsex mit ihm - keine zärtlichkeiten und kein richtiger analsex. evtl nur gemeinsam mit ihm zusammen wichsen.
meine vorgehensweise sieht nun folgendermaßen aus:
ich will ihm einen anonymen brief schreiben (nicht mit meinem richtigen absender) in dem ich ihm von meinem interesse schreibe und ihn bitte an eine email-adresse (im brief angegeben) zu schreiben, wenn er auch interesse hat. dabei will ich ihm auch absolute diskretion zusichern in dem ich ihn bitte selbst einen anonymen account (profil-name geb ich ihm im brief vor) anzulegen und mir von dort einfach nur zu schreiben, dass er interesse hat - in dem moment würde ich ihm mitteilen, wer ich bin.
diskretion muss auf beiden seiten zu 100% abgesichert sein. sowohl ich, als auch er stehen in der öffentlichkeit. er soll auch das gefühl haben, dass es kein scherz ist und es ihm wenn er antwortet in irgendeiner form schaden könnte. ich denke wenn er anonym antworten kann, ich aber trotzdem sicher bin dass er es ist, könnte es klappen.
seht ihr irgendwelche fehler die ich dabei nicht berücksichtigt habe?
wie würdet ihr euch fühlen, wenn ihr so einen brief erhalten würdet? würdet ihr antworten (nach meiner planungsberücksichtigung hat er nichts zu verlieren wenn er antwortet - er wäre anonym, ich weiß aber trotzdem, dass er es ist, der antwortet)
hab ich sonst irgendwas nicht berücksichtigt?

2

Donnerstag, 3. Januar 2013, 22:01

Hallo bicourious

Ich finde das nicht besonders anonym. Wenn du ihm einen Brief schreibst und ihn bittest drauf zu reagieren, kann man dann noch von Anonymität sprechen? Du kennst seine Wohnadresse, vielleicht sogar seine lebenssituation. Würde er darauf reagieren, hätte er sich zumindest bei dir geoutet. Anonym wärst in dieser Situation nur du, solange er nicht darauf reagiert. Korrekt wäre, er könnte dich kontaktieren, ohne dass du weisst dass er es ist und er weiss dass du es bist ^^ Ihn irgendwie ansprechen wirst du eh machen müssen, möchtest du ihm näher kommen. Wege gibt es mehrere

Wie würde ich mich fühlen, würde ich solch ein Schreiben erhalten ... käme wohl sehr auf deine Darbietung und Grad meiner erlichen, konservativen Haltung an, von geschmeichelt bis angewidert.
Falls ich grundsätzlich Interesse hätte, würde ich auf jeden fall wissen wollen wer mir da den Hof macht und danach entscheiden ob ich mich darauf einlassen will.

greets
guru
---------- May the force be with you ----------

3

Freitag, 4. Januar 2013, 07:34

nehmen wir an, jemand will sich einen scherz mit ihm erlauben. wenn er darauf mit einem email-account, der nichts mit seinem Namen zu tun hat antwortet, kann niemand beweisen, dass er es tatsächlich war, der darauf reingefallen ist. wenn irgendjemand die email ausdrucken würde, könnte man noch nicht erkennen wer es war. da ich ihm aber in dem brief vorgebe, was er schreiben müsste und unter welchem namen - weiß ich dass er es ist.

aber dass er sich angewidert fühlen könnte, hab ich noch nicht bedacht - vermutlich lass ich es lieber.

4

Freitag, 4. Januar 2013, 15:16

Hallo bicurious

Dass mit dem lieber lassen, finde ich eine gute Idee. Du hast alles bis in's Detail geplant, doch wie wirst du seine Antworten und Reaktionen interpretieren. Manchmal ist halt der Wunsch so gross, dass wir dazu neigen, die Realität ein wenig unseren Wünschen anzupassen. Ja vielleicht ein wenig blauäugig. Schreibe Dir aus eigener Erfahrung. Der Wunsch in mir war so stark, dass ich fast alles falsch gehört und gesehen habe. Ich redete mir ein, dass dies doch klare Signale sind. Leider weit gefehlt. Der öffentliche Schmach war niederschmetternd.

Ist es nicht einfacher deine Fantasien in einem klaren, geschützten Umfeld auszuleben? Ich weiss, es braucht Mut um vielleicht in eine Gaysauna zu gehen. Doch dort ist es klar und du kannst ja selber bestimmen, wie weit Du gehen willst. Und in der Anonymität der Stadt musst Du auch nicht rechnen, dass Dich dabei jemand sieht.

Wünsche Dir bei Deinen Vorhaben viel Erfolg und wäre schön, wenn Du von Deinen weiteren Schritten berichten würdest.

Joshua

5

Freitag, 4. Januar 2013, 16:11

danke für deine antwort, aber ich sehs glaub ich anders.
mir wäre eigentlich egal, wenn ich eine Antwort kriege (oder in dem fall keine) die mir nicht gefällt - es geht mir nur darum, dass ich es versucht habe - denn im moment könnte es ja auch sein, dass er auch solche gedanken hat. wenn ich es durchziehen würde, käme es vielleicht für uns beide zu einem schönen erlebnis.
gaysauna usw. ist nichts für mich - wenn ich eine bi-erfahrung wollte, dann könnte ich die ja auch mit jemand in einem portal wie gayroyal oder planetromeo ausmachen.
ich will diese erfahrung aber nur mit jemand machen, den ich schon mein leben lang kenne - bei dem ich gesehen habe, dass er ein "normales" heterosexuelles leben lebst ohne das man seine bi-neigungen vermuten könnte.
es muss jemand sein, den ich schon lange kenne

der grund warum ich es vielleicht nicht mache ist der: wie gesagt er könnte angewidert sein. ich kenne das gefühl, wenn jemand von einem etwas will und man will selbst nicht - wenn er tatsächlich zu 100% hetero ist, dann ist das für ein kein schönes gefühl.

6

Sonntag, 6. Januar 2013, 20:50

Lieber Bicurious

Ich persönlich finde anonyme Briefe problematisch. Würde ich so einen Brief erhalten, wäre ich sehr befremdet, es wäre mir unangenehm. Schon gar, in einer Situation, in der ich mit einer Familie zusammenlebe. Wer leert denn den Briefkasten? Wie erklärt Dein Bekannter z.B. seiner Frau was für einen Brief er erhalten hat, und was löst es in deren Beziehung aus, wenn er diesen Brief seiner Frau zeigt, wie immer seine Einstellung zum Thema Bisexualität sein mag, ich kann mir vorstellen, dass dies eine schwierige Situation schaffen könnte.

Wäre ich an Deiner Stelle, ich würde viel eher das Gespräch mit diesem Bekannten suchen. Du musst ja nicht gleich mit der Türe ins Haus fallen, mit dem Angebot mit ihm Oralsex zu haben. Es gibt ja auch die Möglichkeit das Thema Bisexualität ins Gespräch zu bringen ohne sich selber zu outen und so zu spüren, wie offen, respektive ablehnend Dein Gegenüber damit umgehen kann. Offensichtlich ist es ja so, dass Du keinen anonymen Sex suchst, sondern das Vertrautsein mit diesem Mann Dir sehr wichtig ist. Also finde ich es angemessener, wenn du durch Gespräche, und eventuell gemeinsame Unternehmungen seine Nähe suchst, und sensibel und vorsichtig herauszufinden probierst, was zwischen Euch möglich wäre.

Ich wünsche Dir alles Gute
Peter

bi_urself

unregistriert

7

Dienstag, 5. Februar 2013, 15:27


Wäre ich an Deiner Stelle, ich würde viel eher das Gespräch mit diesem Bekannten suchen. Du musst ja nicht gleich mit der Türe ins Haus fallen, mit dem Angebot mit ihm Oralsex zu haben. Es gibt ja auch die Möglichkeit das Thema Bisexualität ins Gespräch zu bringen ohne sich selber zu outen und so zu spüren, wie offen, respektive ablehnend Dein Gegenüber damit umgehen kann. Offensichtlich ist es ja so, dass Du keinen anonymen Sex suchst, sondern das Vertrautsein mit diesem Mann Dir sehr wichtig ist. Also finde ich es angemessener, wenn du durch Gespräche, und eventuell gemeinsame Unternehmungen seine Nähe suchst, und sensibel und vorsichtig herauszufinden probierst, was zwischen Euch möglich wäre.

Ich wünsche Dir alles Gute
Peter
Dem ist eigentlich nichts hinzuzufügen. Diese ganze "Anonym-Aktion" wäre für dich zwar der bequemste Weg, um wieder zur Tagesordnung überzugehen, falls es nicht klappt, aber da du speziell mit diesem Mann dieses Erlebnis in aller Vertrautheit suchst, solltest du das Ganze wirklich nur persönlich klären - auch auf die Gefahr hin, dass du dir einen Korb abholst oder die Möglichkeit besteht, dass er es jemandem erzählt, bspw. seiner Frau. Das ist dann wahrscheinlich der Preis, den du evtl. zahlen musst.

Wieviel Kontakt habt ihr denn bzw. wie intensiv ist der denn? Besteht nicht die Möglichkeit, ein paar Mal was mit ihm zu unternehmen und dabei die Lage ein bisschen sondieren?

Ähnliche Themen