Sie sind nicht angemeldet.

1

Sonntag, 26. Juni 2016, 21:40

An den netten Herrn der mir im Zug die Füsse massierte

Es geschah zwischen Fribourg und Bern, am 25.06.2016, etwas nach 20 Uhr
Die Blicke, deine Hand auf meinem Fuss, zärtlich berührt
Die Magie des Moments

Mit einem Spurt erreichst du den Zug, suchst dir noch etwas ausser Atem einen Platz im oberen Abteil. Ein kurzes Lächeln mir zugewandt setzt du dich gegenüber, um einen Platz verschoben.
Ich hatte meine Schuhe ausgezogen, wollte die Füsse auf dem Polster gegenüber hochlegen. War lange genug zu Fuss unterwegs an diesem Tag. Reflexartig nehme ich die Füsse runter, will ja nicht so viel Raum einnehmen und anderen Passagieren die Sitzgelegenheit verwehren. Deine Reaktion darauf ist die wohlwollende Aufforderung meine Füsse oben zu belassen, es störe dich nicht und du wüsstest das es gut tut.
Eigentlich muss ich dringend Pinkeln gehen, aber ich will noch einen Moment warten bis der Zug unterwegs ist. Ich nehme mein Buch und lese. Du ziehst deine Schuhe aus und legst deine Füsse auf das Polster neben mir.
Zwischendurch muss ich die Landschaft betrachten. Das Freiburg hat eine herrliche Landschaft, als wäre sie etwas näher am Himmel.
Mein Blick schweift zu dir. Ich sehe dein Gesicht, deine gepflegte Erscheinung, Schlank und sportlich, stimmig gewählte Kleidung. Ein Ring ziert deinen Mittelfinger der rechten Hand. Er sieht aus wie ein Ehering. Einfache Form mit einer Kerbe dem Umfang entlang. Zweifarbig, soviel ich mich erinnern mag in Gold und wahrscheinlich Weissgold, getrennt durch die Kerbe. Dein Gesicht kommt mir bekannt vor. Du wirkst als wärst du der jüngere Bruder einer mir bekannten Person.
Ich lese weiter. Du legst dein Buch zur Seite. Schaust schnell auf meines, liest den Titel, ein Schmunzeln überkommt dein Gesicht. Deine Hand berührt mein Fuss. Ganz vorsichtig aber bewusst. Ich schaue dir in die Augen, bin überrascht. Lass ich es zu oder ziehe ich mich zurück ? Ich lasse es zu. Wieso auch nicht. Deine Hand fühlt sich schön an. Sie gleitet mehrmals den Zehen entlang über meinen Rist zur Seite und zurück.
Meine Blase wünscht sich nun definitiv Entlastung. Ich muss die Toilette aufsuchen. Wortlos mache ich mich auf den Weg. Überraschend für dich, vielleicht auch verstörend.
Zurück an meinem Platz, Schuhe wieder aus, Die Füsse hoch gelagert. Schon liegt deine Hand wieder auf meinem Fuss. Für den linken Fuss reiche die Zeit wohl nicht, meinst du. Trotzdem halte ich hin. Immer noch sprachlos vor entzücken und gleichzeitiger Unsicherheit.
Das kommt selten vor, tatsächlich, ich bin es mir nicht gewohnt. Und doch fühlt es sich gut an, ich hätte mich so gerne noch mehr darauf eingelassen.
Bern scheint deine Basis zu sein. Du machst dich bereit und verlässt den Zug. Ich bin verstört, bleibe sitzen, schaue dir nach wie du dem Perron entlang zur Treppe gehst. Deine Blicke wirken suchend, bald erkennst du mich am Fenster. Es ist mir peinlich das ich dir nachschaue, aber ich kann nicht anders. Ein winken von dir erreicht mich. Ich winke zurück. Wie ist das gemeint ? War's das ? soll ich aussteigen ? und dann ? Danach verliere ich dich aus meinem Blickfeld. Der Zug fährt weiter, ohne Halt nach Zürich ...

Danke für diesen kurzen, wunderbaren Moment. Er wird mir in Erinnerung bleiben.

Und doch wünschte ich mir zu erfahren was daraus entstanden wäre, wer du bist
---------- May the force be with you ----------

2

Samstag, 2. Juli 2016, 11:19

bin nicht der nette Herr - doch herzliches Dankeschön für diese wunderbare Geschichte

Hallo

Wow, scheint Dir ja unter die Haut gegangen zu sein, wie Du das alles formuliert hast.

Danke für s Teilhaben lassen.

Schönes Wochenende
Ich kann allem widerstehen, ausser einer Versuchung (Oscar Wilde)

3

Dienstag, 5. Juli 2016, 23:01

Als wäre ich dabei gewesen

N'Abend guru

Die wahrhaft schönen Momente im Leben. Eine sensationelle Geschichte. War köstlich sie zu lesen!
Ich hab mich ein paar mal beim Auflachen und "jöööö" quicken erwischt, als ich deine Story gelesen habe!
Ich wünsche mir wirklich für dich, dass du den netten Herren wiedertreffen wirst. Wenn nicht, bleibt dir die Erinnerung und das Gefühl.

Lg

Jessie
Ich denke, also bin ich.

4

Freitag, 8. Juli 2016, 09:08

Danke für eure Teilnahme
Es war tatsächlich ein entzückend schöner Moment, vielleicht auch naiv aber auf jeden Fall schön.
Ein paar Tage wünschte ich mir eine Fortsetzung, was es jedoch mit allergrösster Wahrscheinlichkeit nie geben wird.
Es bleibt die schöne Erinnerung und die Zuversicht dass in meinem Leben weitere magische Momente stattfinden werden.
---------- May the force be with you ----------

5

Sonntag, 24. Juli 2016, 17:16

Naiv?

Wenn das naiv war, wünsche ich Dir noch viele, viele naive Geschichten.
Ich mir auch ...
Ich kann allem widerstehen, ausser einer Versuchung (Oscar Wilde)

6

Freitag, 5. August 2016, 18:36

@ Guru

Ja solch schöne Momente ergeben sich manchmal! Sehr selten,leider... diese hängen einem dann ein Leben lang nach, mit einem grossen Fragezeichen ;)
Behalte es stets in guter Erinnerung... es war toll dein erotischen Moment mitlesen zu dürfen!!!
Danke, bambu

Dschinni

unregistriert

7

Donnerstag, 29. Dezember 2016, 10:35

WOW!

Wunderschön und höchst zärtlich-erotisch! Mein Herz kam grad ein wenig ins Pochen...

Danke vielmal fürs Teilhabenlassen :love:

Gruss, Dschinni

Ähnliche Themen