Sie sind nicht angemeldet.

1

Mittwoch, 4. September 2013, 19:53

Hallo ihr lieben ich bin neu hier

Ich brauche kontakt zu euch daher habe ich mich angemeldet.

Zu mir bin 41 verh zeit 10 jahren habe ein kind
Ich muss sagen ich habe früher homosexuell gelebt Habe dort nicht meine frieden gefunden.
Das erste mal habe ich mit einer frau nun längere beziehung . Sie weiss mittlerweile bescheid . Es war nicht schön den weg bis hier her zu gehen. Ich habe meine neigung zu männern nach hinten geschoben weil ich dort mit unter auch viel leid erfahren habe.

Nun ist mir nach 10 jahren etwas passiert was ich nie glaubte das es sowas wie mich noch mal gibt.
Ich habe einen mann kennen gelernt der gensu wie ich homosexuell gelebt hatte
Mit mann eine beziehung hatte und da sein freund sich nicht auten wollte vor sein familie dad es von seinem freund aus beendet würde.
Es war eine schmerzliche erfahrung für ihn.meine freund sagte mir dannach hat er sein plan umgesetzt eine frau geheiratet.
Zeit 5 jahren lebt er mit ihr
Nun haben wir uns begegnet 5 monate immer wiederr getroffen ich habe ihn oft gefragt ob er zu frieden ist mit seiner ehe.
Er meinte es wird wie bei dir sein der vernunft wegen bleiben wir verh
Ich habe viel gefühle für ihn er anscheinend auch
Aber er schützt seine ehe sehr stark.
Ich habe ihn versucht klar zu machen ich möchte keine scheidung usw. Aber ich möchte mehr kontakt
Er hat aber fürchbare angst das es rausfliegt.

Ich habe nun entschieden uns zeit zu geben
Nicht mehr regelmässig jedentag zu chatten
Den ich habe das gefühl er ruht sich damit aus.
Das treffen dauert immer etwas länger .
Er sagt er braucht beides mich und seine frau.
Er schreibt mir immer mit mein schatz usw

Was ich nicht verstehe ist wie kann mann so sich zurückhalten wen man für einen gefühle hat.
Ich habe ihn gesagt Wir brauchen eine funkstille
Keine sms keine kontakt eine monat. Damit jeder fühlen kann was sache ist.
Er meint es ist zu lange aber hat zugedtimmt

Ich hoffe ich bekomme eine bessere ergebniss dadürch
Wir haben uns gesgt wir sind für einander da .
Haben uns per smyli küschen gegeben wie immer
Ich habe eine pause nur bestanden ihn begründet damit ich auch so wie er bissel vernunftig werde in zukunft
Nicht mehr das ganze mittel punkt meines lebens werden zu lassen
Ich hoffe ja wenn es weiter geht das ich mehr zurückhaltender reagiere wie er. Den bis jetzt war zurückhaltung der bessere weg mit ihm
Wie findet ihr meine pause zu machen? Entscheidung?
Lg

Binoy

2

Mittwoch, 4. September 2013, 22:38

Lieber Binoy
Mir scheint du bist gerade in einer schwierigen Situation. Tägliches chatten klingt schon nach intensiver kommunikation und wie du selber schreibst ist dieser Mann ziemlich in den Mittelpunkt deines Lebens gerückt. Eine Pause wird dir ermöglichen etwas Abstand zu bekommen, auch wenn es schmerzlich sein wird.
Ich glaube es gibt hier im forum einige Personen die solch eine Situation kennen und dir ihre Erfahrungen mitteilen können. Habe ein bisschen Geduld
Grüsse
gru
---------- May the force be with you ----------

3

Donnerstag, 5. September 2013, 07:48

Hi gru

Danke für dein antwort
Ich hoffe auf nette unterhaltung
Kann später ausführlicher werden
Lg

4

Donnerstag, 5. September 2013, 07:57

Hi gru

Danke für dein antwort
Ich hoffe auf nette unterhaltung
Ich bin mir nicht sicher ob es nun noch weiter gehen wird.
Er hat mit angewortet das ich jederzeit die funkstille die von mir ausgeht
Unterbrechen kann.

Ich warte erstmal eine monat . Er könnte doch auch mal über den chatten springen.
Auf jeden fall habe ich viel
Getan um ihm zu zeigen das ich ihm gern habe . Ich habe ihn von der arbeit abgeholt nachhause gefahren
Damit ich ihn sehen kann.
Das ist nur ein kleiner moment die ich ihm habe aber wenigsten wird mein sehnsucht etwas gestillt.

Seine frau ist ein kontroll freak , daher fällt ihm schwer sich mit
Ihm zu verabreden

Ich habe ihn meine meinung gesagt das er die hosen anziehen soll. Er ist
Der meinung das sie gleichberichtigte partner sind. Ich habe wenigsten gesagt was ich denke. Dan habe ich aber auch gesagt mehr möchte ich nicht dazu
Sagen . Das ist deine ehe. Aber das lag mir am herzen.
Ich hoffe auf liebe unterhaltung hier

Lg
Binoy

5

Donnerstag, 5. September 2013, 08:24

@Binoy

Soeben vor Arbeitsbeginn las ich Deine Geschichte - Du schreibst mir aus der SEELE - denn es könnt fast zu 100 % auf mich zuschneiden.

Ich bin jetzt 53 Jahre alt, - hatte bis 32 Jahre alt, aber erst mit 27 Jahren mit dem 8 Jahre älteren Nachbarssohn eine Freundschaft angefangen (bis Febr. 2004). Vorher hatte ich weder zu Frauen noch Männer Kontakt.

Da ich in den 11.5 Jahren, als ich mit der Frau zusammen war bis Dez. 2003, war ich leider mit ihr nicht so glücklich, dass ich ab und zum Nachbarssohn gegangen bin.

Ich wünsche Dir auf alle Fälle viel Glück.
Oldtimer-/Youngtimer-Liebhaber
DAB+-Autoradio-Fan (Radio hören im Auto ohne Rauschen, in CD-Qualität)

6

Donnerstag, 5. September 2013, 11:00

Lileber Binoy

Herzlich willkommen im Bi-Forum und danke für Deine Offenheit in der Du Deine Geschichte schilderst.

Ich lese, zum Teil explizit, zum Teil zwischen den Zeilen, verschiedene Themen, die ich gerne hier ansprechen möchte.

Als erstes ist mir aufgefallen, dass Dein Freund und Du eine wesentliche Erfahrungsebene gemeinsam habt, nähmlich die, dass beide in früheren Männerbeziehungen arg enttäuscht wurden.

Zweitens habt ihr gemeinsam, dass ihr Euch nach diesen Enttäuschungen die Beziehung zu einer Frau gewünscht, und dies dann auch in die Tat umgesetzt habt. Dies erinnert mich stark an meine eigenen Erfahrungen, die ich als junger Mensch machte. Ich hatte auch immer abwechsungsweise eine Beziehung zu einer Frau, dann einem Mann, und wenn dies schief lief, wieder zu einer Frau, die mir das zu bieten schien, was ich in einer Männerbeziehung so schmerzlich vermisste: das Gefühl von Sicherheit und Konstanz in der Geborgenheit. Vor allem fühlte ich mich als verheirateter Mann und Vater über eine lange Zeit sehr wohl und ausgefüllt, war ganz auf die Familie konzentriert und es war sehr schmerzhaft und schwierig, diese Familie aufgeben zu müssen. Trotzdem war und ist für mich der Zugang zu einem Mann viel einfacher, viel direkter, und wenn ich ehrlich bin auch intensiver.

Ich begreife Deinen Freud sehr gut, wenn er seine Beziehung zu seiner Partnerin nicht gefährden will und sagt, er brauche beides. Ich verstehe auch Dich sehr gut, wenn Du schreibst, dass Du keine Scheidung möchtest. Ist es richtig, dass jeder von Euch sich zwar die Intensität einer gleichgeschlechtlichen Beziehung wünscht, gleichzeitig aber aus dem erstgenannten Grund auch Angst davor hat, dass sich die schmerzhaften Erfahrungen früherer Männerbeziehungen wiederholen könnten?

Dies wären also schon zwei Punkte, die ich zu erkennen glaube, in denen Ihr Euch sehr ähnlich seid. Wenn dies so ist, dann ist auch sehr verständlich, dass Ihr Euch so intensiv näher kommen konntet, und wie ich aus dem Gelesenen vermute, auch tüchtig ineinander verliebt habt. Denn mit so viel Gemeinsamkeit ist eine das Wesentliche ansprechende Begegnung sehr verständlich.

Problematisch scheint mir der dritte Punkt, der mir aufgefallen ist. Offensichtlich habt ihr bereits, wie das oft in Beziehungen ist, eine Rollenverteilung gemacht. Du scheinst den Part zu vertreten, der sich öfter und mehr Nähe wünscht, und Dein Freund war eher in der Rolle dessen, der sich abgrenzt. Dies aber nicht eindeutig tut, das heisst doch jeden Tag chatten möchte, obwohl der Dich nicht häufig sehen will. Hier sehe ich zwei Probleme.

Das Eine Problem ist die Doppelbotschaft, die Dein Freund aussendet, wenn er zwar jeden Tag mir Dir chatten möchte, Dich aber nur selten sehen, aus welchen Gründen auch immer, aus Angst vor Entdeckung durch seine Partnerin und den Folgen davon, oder aus Angst, sich tiefer auf Dich einzulassen. Solche Doppelbotschaften halten den Empfänger ständig in der Ungewissheit und in der Schwebe. Man hat nicht festen Boden unter den Füssen, sondern bestenfalls einen schwebenden Teppich, der manchmal hart aufsetzt und der einem auch ständig droht unter den Füssen weggezogen zu werden. Hier ist es sehr wichtig, dass man den Boden, den man unter den Füssen hat, selber erarbeitet, oder erarbeitet hat, und die Stabilität nicht von einem anderen Menschen abhängig ist. Dies ist keine leichte Aufgabe, es bedeutet Arbeit an sich selbst.

Das andere Problem scheint mir die Rollenverteilung. Dr. Jürg Willi nennt dies in seinem Buch "Die Zweierbeziehung" eine Kollusion. Das heisst, dass sich Rollen verfestigen und nur noch sehr schwierig aufzulösen sind. Ich vermute, dass dies Deine Frage ist, die Du stellst, wenn du wissen möchtest, ob es richtig ist, dass Du eine Kommunikationspause einlegen möchtest in Eurer Beziehung. Klar ist, dass Du damit aus Deiner Rolle gehst, in der Du der Wartende und Fordernde bist. Dies kann sehr heilsam sein für eine Beziehung. Deine Vermutung, und Deine Hoffnung, dass Dein Freund dann endlich einmal merkt, wie sehr er Dich vermisst, und daraus heraus von sich aus mit Dir Kontakt aufnimmt, mag zutreffen. Es ist aber nicht sicher. Kein Mensch kann voraussagen, wie der andere reagiert. Er könnte auch verletzt sein, und sich ganz verschliessen - wenn auch nur vorübergehend, wenn es ihm so ernst ist mit Eurer Beziehung wie mir scheint, dass es Dir ist. Es ist aber, wie ich aus eigeger Erfahrung weiss, auch sehr schwierig, die Zeit auszuhalten als Wartender. Aus meiner Erfahrung läuft es halt wie mit "dem Boden unter den Füssen" darauf hinaus, dass man sich selber zum Mittelpunkt seines Lebens machen muss, und nicht einen anderen Menschen. Also wieder Arbeit an sich selbst. So gefestigt kann man dem anderen auch besser und unbelasteter begegnen und das Miteinandersein geniessen.

Ich möchte Dich ermutigen, Dich weiter auf diesen Weg einzulassen. Er lohnt sich. Es ist ein kostbares Gut, einem Menschen so intensiv begegnen zu dürfen, wie dies offensichtlich zwischen Dir und Deinem Freund geschieht. Es ist aber auch ein Lernprozess, der einem oft an die Grenzen bringt. Denn einfach ist Bisexualität nicht zu leben in unserer gesellschaftlichen Realität.

Ich selber bin nun seit drei Jahren geschieden und darf seit vier Jahren eine intensive, manchmal auch konfliktreiche Beziehung zu einem Mann leben, mit dem mich viele schwierige aber auch sehr schöne Erfahrungen und Erlebnisse verbinden. Und ich bin sehr dankbar dafür. Deshalb auch meine positive Haltung dem gegenüber was Du beschreibst.

Ich wünsche Dir alles Gute, und viel Gelduld mit Dir selber und auch mit Deinem Freund.

Peter

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Peter Christen« (5. September 2013, 11:06)


7

Donnerstag, 5. September 2013, 12:28

Hallo peter vielen dank ich werde mir dein text in ruhe dürch lesen
Bitte hilf mir Soll ich ihn schreiben ?
Die funkstille unter brechen?
Er hat mir geschrieben diie funkstille jederzeit zu unterbrechen wen ich ed möchte
Es ist gerade mal ein tag her.
Du hast recht mit an mir selbst arbeite
Da habe ich ganz viel zu drzählen
Kann aber heute abend erst antworten .
Es war schon hart für mich diese paar monate dürch zu halte Ich habe jetzt angst das er sich verschliest

Bitte gib mir ein antwort

8

Donnerstag, 5. September 2013, 12:49

Lieber peter ich habe jetzt doch geschrieben
Das er in mein herzen ist und ich ihn nicht veresse
Um verzeihung gebten das ich mich zurückhalte
Das ich es brauche momment.

Peter ich glaube ich hab dich richtig verstanden
Also zu dein fragen Er ist was treffen angeht vorsichtiger weil sein frau
Ständig ihn kontrolliert. Immer wen ich drück mache hat er mir endlich erlaubt von der arbeit abzuholen und
Hane ihn nach hause gefahren. Ganz am anfang hat er das auch nicht gewollt.
Er hatte mir am anfang gesagt zwei beziehung gleich zeitig geht nicht weil einer immer leidet. Daher hat er mir freundschaft angeboten
Obwohl wir mittlerweile sex hatten und mit mein schatz schreiben und küsschen geben wen er es so betitteln möchte soll er es machen
Aber wir schreiben uns wie am anfang als ob wir uns lieben.
Wen seine frau endlich arbeit hat sagte er hat er mehr möglichkeiten zu treffen .
Bis dahin



Binoy

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Binoy« (5. September 2013, 13:48)


9

Donnerstag, 5. September 2013, 22:11

@Binoy

Soeben vor Arbeitsbeginn las ich Deine Geschichte - Du schreibst mir aus der SEELE - denn es könnt fast zu 100 % auf mich zuschneiden.

Ich bin jetzt 53 Jahre alt, - hatte bis 32 Jahre alt, aber erst mit 27 Jahren mit dem 8 Jahre älteren Nachbarssohn eine Freundschaft angefangen (bis Febr. 2004). Vorher hatte ich weder zu Frauen noch Männer Kontakt.

Da ich in den 11.5 Jahren, als ich mit der Frau zusammen war bis Dez. 2003, war ich leider mit ihr nicht so glücklich, dass ich ab und zum Nachbarssohn gegangen bin.

Ich wünsche Dir auf alle Fälle viel Glück.
Hi Kannst du mir bitte deine antwort
Genauer erklären? Ich versteh den zussammen hang nicht gerde das meine gesichte deine ehnelt !?
Lieben dank

10

Sonntag, 8. September 2013, 19:52

Lieber binoy

Ich verstehe deine Situation sehr gut. Ich hoffe ihr findet einen guten Weg, du und dein Freund aber auch einen guten Weg um mit euren Frauen umzugehen.
Du hängst sehr an ihm und verstehst nicht wieso er so zurückhaltend ist. Du schreibst

Zitat

als ob wir uns lieben
Was sagt dir dein Herz?
Was ich hier lese klingt für mich wie wenn zumindest du liebesgefühle für ihn empfinden würdest.

Du hast geschrieben dass deine Frau Bescheid weiss. Gilt das generell für deine Neigung oder weiss Sie aktuell was dich umtreibt ? Wie geht Sie damit um ?
gru
---------- May the force be with you ----------

11

Sonntag, 8. September 2013, 20:35

Libe gru
mein herz sagt ich mittler weile ich hab ihn sehr gern aber meine verstand sagt mittlerweile entweder er bemüht sich auch oder ich beweg mich nicht mehr so stark in seiner richtung
Wir schreiben wieder ich habe ihn auch gefragt ob er mich liebt und ob wir zusammen sind? Er sagt er sagt er liebt mich
Aber zusammen sind wir schon in dem wir keinen neuen männer suchen aber nicht zusammen wie zwei singels . Also er ist ganz klar in sein verhalten Ich ehr träumer
Ich steh zu mein gefühlen aber ich werde ihn nicht mehr zu mein mittel punkt machen wie peter hier sagt

Was ich hier lese klingt für mich wie wenn zumindest du liebesgefühle für ihn empfinden würdest.

Du hast geschrieben dass deine Frau Bescheid weiss. Gilt das generell für deine Neigung oder weiss Sie aktuell was dich umtreibt ? Wie geht Sie damit um ?
Meine frau krigt es mit das ich dürch die hölle ging , wir haben mittlerweile eine sehr gute freundschaftliche ehe ( kann man so nennen?) sie duldet mein neigung / sie sagte mir nie erwarte nicht viel sei dankbar was du bekommst. Aber so kontrolliert gefühle zu leben fällt mir schwer . Aber jetzt bin ich wieder auf den bodengelandet Meine stolz sagt mir bleib du und bettle nicht nach
Ich habe genüg getan um zu seigen das ich ihm liebe . Jetzt ist es genüg. Wir schreibn uns jedentag immer noch

Danke für deine antwort gru

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Binoy« (8. September 2013, 20:57)